IKARIA – Führt Kaffee zu einem längeren Leben?

Heutzutage wird ein starkes Maß an Kaffee- bzw. Koffeingenuss oft als gesundheitsschädlich empfunden und es gibt die verschiedensten Kaffee Mythen. Anderseits gibt es aber auch viele wissenschaftliche Diskussionen, über die positive Wirkung von Kaffee und Koffein auf unsere Gesundheit. Mit der Diskussion ist auch die griechische Insel Ikaria verbunden, deren Einwohner viel Kaffee trinken und aus irgendeinem Grund auch besonders alt werden. Wird die Altersstatistik mit anderen europäischen Regionen verglichen, dann zeigen sich beachtenswerte Fakten: Eine hohe Anzahl von den Insel Einwohner versterben erst mit über 90 Jahren, oft sogar auch mit über 100 Jahren. Der Anteil von Menschen mit wesentlich längerem Leben ist auf der Insel Ikaria zehnmal höher, im Vergleich zum Rest Europas. Vergleichsweise sind unter den Einwohnern auch Alters- und Volkskrankheiten deutlich seltener, genauso wie Demenz, Krebs und Herzinfarkte.

Was sagt die Medizin?

gesunder KaffeeEinige Soziologen und Mediziner sind davon überzeugt, dass neben gesunder Ernährung, sexueller Aktivität und einem hohen Maß an Bewegung sowie wenig Stress, auch der hohe Kaffeekonsum eine entscheidende Rolle für lange Lebenszeiten der griechischen Inselbewohner spielt. Zusammen mit dem täglich verzehrten Kaffee wird auf der Insel auch eine spezielle Teesorte zubereitet und getrunken, so dass die Menschen insgesamt viele Antioxidantien zu sich nehmen, die den Blutdruck positiv beeinflussen und unter anderem auch Krebs vorbeugen können. Unter den Medizinern ist jedoch umstritten, inwieweit Kaffee zum lägeren Leben führen kann, denn viele Studien zu Gesundheit und Kaffee widersprechen sich, was andererseits auch von Testergebnissen und Testpersonen abhängt.

Grüner Kaffee

Der grüne Kaffee soll aber für die Gesundheit besonders gut sein, und zwar aufgrund der hohen Anzahl an Antioxidantien. In aktuellen Studien ist ein bis zu 40 % erhöhter Zellschutz nachgewiesen, sowie die Vermeidung von DNA Schäden. All das, durch den Genuss von gerösteten, grünen Kaffee. 3-4 Tassen Kaffee täglich sollten nach der Empfehlung des Deutschen Grünen Kreuzes einen positiven Einfluss auf Organe sowie Körperfunktionen haben. Des Weiteren wirken sie zahlreiche Erkrankungen vor und unterstützen somit auch den Wunsch nach einem längeren Leben. Dies gilt jedoch nicht für alle, so sollten zum Beispiel schwangere Frauen den Kaffeekonsum überhaupt vermeiden. Der Kaffee an sich ist zwar nicht schädlich, doch der Koffeinkonsum kann das Fötus-Wachstum beeinträchtigen, was zu einem geringeren Geburtsgewicht führen kann.

Doch verschiedene Studien haben tatsächlich gezeigt, dass Kaffee und Koffein positive Effekte auf die Gesundheit haben können. Zu einer besseren Gesundheit und längerem Leben kann somit ein nachgewiesener Schutz von Darm, Blasen, Nieren, um Brustkrebserkrankungen führen.

Gesundheit

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Kaffeepreise im Aufwärtstrend
Nächster Artikel
Unterscheidung von Arabica und Robusta Kaffee