Kaffeekapseln zu 100 % kompostierbar

Kaffeekapsel

Kapselmaschine und Kaffeevollautomat: Die beliebtesten Arten Kaffee zu kochen

Es gibt Dutzende Arten, auf die Kaffee zubereitet werden kann. Wer es nicht eilig hat, kann aus frisch gemahlenen Kaffeebohnen das intensivste Aroma herausholen, wenn in einer Glaskanne mit herunterdrückbarem Einsatz der Kaffee frisch zubereitet wird. Inzwischen gibt es viele preisgünstige Alternativen zu Bodum Kaffeezubereitern, welche ursprünglich aus dem Hause Tschibo stammen. Beim Kauf einer günstigen Drück-Kaffeemaschine sollte darauf geachtet werden, dass das innen liegende Sieb absolut dicht ist und gut schließt, da sonst Kaffeesatz an den Außenwänden vorbei in den Kaffee gelangen kann. Anders als Tee gibt es beim Kaffee keine Zieh-Zeiten, sodass der Hebel relativ zügig nach dem Überbrühen des Kaffeepulvers heruntergedrückt werden kann.

Kaffeekapseln inzwischen zu 100 % kompostierbar

Einer der wohl größten Nachteile von Kaffeekapselmaschinen ist die riesige Menge an Müll, welche durch die bunten Plastik- oder Aluminium Kapseln jedes Jahr allein in Deutschland entsteht.

Mittlerweile gibt es jedoch ökologisch neutrale Nespresso Kapsel Alternativen, welche zu 100 Prozent biologisch abbaubar sind und vollständig kompostiert werden können. Beim Geschmack müssen Kaffeeliebhaber hier trotzdem keine Abstriche machen, da der Inhalt der Kaffeekapseln auch bei alternativen Herstellern aus besten Kaffeebohnen frisch gemahlen in die Kapseln gefüllt und anschließend luftdicht versiegelt wird.

Zum Einsatz kommen meist Arabica Bohnen, da diese nicht nur einen vollmundigen Geschmack besitzen, sondern auch leicht zu kultivieren sind. Neben der Arabica Bohne wird außerdem häufig die Sorte Robusta im Handel verwendet, jedoch enthält diese einen höheren Koffein-Anteil und ist im Geschmack nach der Röstung würziger. Daher wird Kaffee aus Robusta-Bohnen meist nur von Kaffeetrinkern gewählt, welche einen besonders starken Kaffee mögen und auf der Suche sind nach einem kräftigen Geschmack.

Kaffee kochen beim Campen: Das Herdkännchen liefert nicht nur zu Hause besten Kaffeegeschmack

Einen intensiven Mokka erhält man beim Aufbrühen von Kaffeepulver in einem Herdkännchen, welches auch beim Campen auf jedem handelsüblichen Gaskocher betrieben werden kann.

Viele Menschen verzichten lieber auf den Einsatz von Aluminium in der Küche, da dieses im Verdacht steht, eine frühzeitige Demenz auszulösen. Wer auch unterwegs nicht auf die einfache aber durchaus leckere Art verzichten möchte, mit einem Herdkännchen Mokka zu kochen, kann auf eine Alternative aus Edelstahl zurückgreifen. Das Original von dem italienischen Markenhersteller Bialetti ist aus Aluminium gefertigt, inzwischen gibt es jedoch ganz unterschiedliche Metalle, aus denen ein Herdkännchen hergestellt sein kann.

Wer einen Espresso trinken möchte, benötigt jedoch eine Kaffeekapselmaschine oder einen Kaffeevollautomaten, der in möglichst kurzer Zeit am besten kochend heißen Wasserdampf durch das Kaffeepulver pressen kann. Für die Zubereitung von Espresso werden nicht nur höhere Temperaturen erfordert, der Wasserdampf darf auch nicht zu langsam durch das Kaffeepulver gedrückt werden. Maschinenkaffee schmeckt aus manchen billigen Kaffeemaschinen mit Filtertüten deswegen manchmal so fad, weil das Kaffeewasser nicht stark genug erhitzt wird und außerdem nur sehr langsam durch den Kaffeefilter läuft.

Kaffee schwarz oder mit Milch und Zucker?

Es gibt in vielen Kaffeemaschinen mittlerweile die Möglichkeit, eine Packung Milch über einen Schlauch mit dem Kaffeeautomaten zu verbinden. So lassen sich auch exklusive Kaffeekreationen wie Milchkaffee oder Cappuccino ganz leicht zu Hause aufbrühen. Wer diese Möglichkeit nicht hat, kann in seiner Kaffeekapselmaschine zum Beispiel Crema-Kapseln verwenden. Hier ist ein Anteil an Milchpulver enthalten, welches zwar einen schwarzen, aber überaus cremigen Kaffee entstehen lässt. Aus diätischen und gesundheitlichen Gründen kann Kaffee ohne Zucker als bekömmlicher und verträglicher angesehen werden, solange nicht auf Süßstoffe ausgewichen wird. Diese können dem Organismus ebenso schaden, wie ein Übermaß an Zucker.

Außerdem kann der Insulinspiegel im Blut durch Süßstoffe im Kaffee derartig verändert werden, dass ein regelrechter Heißhunger auf Zucker entsteht. Dem Körper wird durch die chemischen Süßstoffe nämlich vorgegaukelt, dass sich Zucker im Blut befinden müsste. Das Gehirn meldet aber, das dem nicht so ist und produziert die Lust auf etwas Süßes. Nicht nur zum Kaffee, auch in schwarzen Tee passt ein Schuss Milch aber sehr gut und verleiht dem koffeinhaltigen Heißgetränk eine sanfte Note. Veganer haben es da leider etwas schwer, da die meisten Milch-Ersatzprodukte in der Kaffeetasse Flocken bilden oder dem Kaffee einen unangenehmen Beigeschmack verleihen.

Nachhaltigkeit

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Ist Kaffee gesund?
Nächster Artikel
Rauchen im Kaffeehaus