Kaffeekultur und Literatur

Wie sieht für viele der Nachmittag oder Abend aus? Sie „bewaffnen“ sich mit ihrem Lieblingsbuch und einer Tasse Kaffee und lassen den Arbeitstag oder den Tag insgesamt gemütlich ausklingen. Kaffee und Literatur bilden eine perfekte Einheit. Das ist auch eine gute Lösung für Kalorienbewusste, da diese Kombination besser ist als Kaffee und Kuchen.

Foto: http://www.radtour-passau-wien.com/
Foto: http://www.radtour-passau-wien.com/

Einige Menschen haben mit Kaffee in den Abendstunden ein Problem. Durch das im Kaffee enthaltene Koffein können sie nicht gut einschlafen. Andere lesen abends ihr Buch zu einem Tässchen frisch Gebrühten und können auf diese Weise perfekt entspannen. Vielleicht ist es ratsam, nicht gerade einen Thriller oder Fantasieroman zu lesen, der ziemlich blutrünstig ist. Auch bei den Krimis gibt es Bücher, welche man besser am hellichten Tage liest. Abends könnte sonst die Fantasie auf unschöne Weise beflügelt werden und man träumt dann schlecht.

Bereits Schulkinder lesen abends vor dem Einschlafen, um abzuschalten, ihre Energie herunter zu fahren. Natürlich ohne Kaffee, denn das wäre für Kinder erstens schädlich und zweitens regt Kaffee die meisten Menschen an. Die Kids bevorzugen bei ihrer Buchwahl Comics oder Geschichten bekannter Helden, Märchenbücher und ähnliches. Heranwachsende ergänzen ihr Buch-Repertoire um Krimis, Dokumentationen oder typische Jugendliteratur. Bei den Mädchen stehen häufig Pferde im Vordergrund, während die Jungen Spaß an Abenteuern und kniffligen Aufgaben haben. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass es nicht auch umgekehrt weibliche Leser bei der Abenteuerliteratur und männliche Leser in Sachen Ponyhof gibt.

Lesen, Lesen, Lesen

Jeder Erwachsene, wenn er gern liest, hat auch ein Lieblingsbuch. Im Laufe unseres Lebens „verschlingen“ wir den einen oder anderen Roman, Tragödien, Dramen, Kriminalbücher usw. Um zu entspannen empfehlen sich Liebesschnulzen und andere romantische Bücher, Dokumentationen oder Klassiker der Literatur, wie „Romeo und Julia“ oder „Faust“. Auch Bestseller, z. B. „Nicht ohne meine Tochter“ oder „Die weiße Massai“, „Die Wanderhure“ und ähnliches stehen in vielen Buchregalen. Dabei handelt es sich um die typische Frauenlektüre.

Lesen Männer, dann darf es auch einmal heftiger zugehen: Hier stehen Geschichten, wie „Herr der Ringe“ oder die „Star Wars Saga“ sein. Ratgeber stehen bei ihnen ebenfalls hoch im Kurs, wobei diese je nach Thema auch für Frauen interessant sein können. Übrigens zählen die Kriminalromane zu den meistgelesenen Büchern. Und diese passen auch mittags oder nachmittags sehr gut zu einer Tasse Kaffee. Abends empfiehlt der Buchhandel zu weniger „schwerer Kost“ zu greifen und vielleicht etwas Lustiges zu lesen. Kaffee und Literatur sind beides Zeichen von Harmonie und Wohlfühlen und so wird es auch in Zukunft, selbst in Zeiten elektronischer Medien und Bücher, bleiben.

Kaffeehauskultur

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Ärzte trinken mehr Kaffee
Nächster Artikel
Kaffee per Hubschrauber