Kaffeevollautomat Vergleich

Unter Kaffeevollautomat ist längst nicht mehr die „klassische“ Kaffeemaschine zu verstehen. Der Vollautomat von einst ist eine Kaffeemaschine und der Kaffeevollautomat bereitet, je nach Ausführung, alle erdenklichen Arten und Sorten Kaffee zu, die es gibt. Die Vielfalt dieser Multifunktionsgeräte ist unbeschreiblich. Es kommt ganz darauf an, was man selbst von seinem Gerät erwartet. Für den einfachen Kaffeeliebhaber ist noch immer eine Kaffeemaschine ausreichend.

Coffee-machine-showroom-Lavazza-BLUEWer es selbst etwas abwechslungsreicher mag, der sollte sich vorher über die Möglichkeiten informieren. Hier geht es nicht nur darum, was die Maschine alles kann, sondern es gibt auch beachtliche Unterschiede hinsichtlich des Preises. Es ist jedoch sinnvoll zu beachten, dass es sich bei Vollautomaten, nicht um Geräte handelt, die zur Zubereitung Pads benötigen. Hier werden ausschließlich Kaffeebohnen zur Zubereitung verwendet. Die Nutzung von Kaffeebohnen zahlt sich auch im späteren Geschmack voll aus. Diese Tatsache wird von der Delongi Esam 3000 eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Kaffeevollautomat Ausstattung

Der Kaffeevollautomat verfügt über einen 1,8-Liter-Wassertank und bietet 300 Gramm Bohnen Platz. Außerdem sorgt die integrierte Aufschäumdüse für die nötige Flexibilität bei der Auswahl der Kaffeegetränke. Der Tassenwärmer sorgt für eine komfortable Vorbereitung des Kaffeegenusses. Der Kaffee kann, Dank des höhenverstellbaren Auslaufs, aus Tassen mit unterschiedlicher Höhe getrunken werden. Anders als bei dem Kaffeevollautomat Saeco Royal Cappuccino, muss man allerdings auf eine Heißwasserausgabe und einen Drehteller verzichten. Dafür ist der Kaffeevollautomat von Delongi deutlich günstiger als das Modell von Saeco. Dieses Modell bietet einem jedoch auch einen Wassertank mit einem Fassungsvermögen von 2,4 Litern und Platz für 300 Gramm Kaffeebohnen.

Der Schaum kommt bei diesem Modell auf Kopfdruck und auch auf eine Entkalk- und Spülfunktion muss nicht verzichtet werden. Anders als das Modell Trevi Chiara aus dem Hause Spidem, besitzt der Kaffeevollautomat von Saeco ein zusätzliches Pulverfach. Mit Platz für 1,7 Liter Wasser und 300 Gramm Kaffeebohnen, sowie dem Drehteller kann man hiermit allerdings komfortabel die unterschiedlichsten Getränke zubereiten. Obwohl auf die komfortable, automatische Entkalk- und Spülfunktion verzichtet werden muss und auch kein Tassenwärmer integriert ist, bietet der Kaffeevollautomat Spidem Trevi Chiara das beste Preis-/ Leistungsverhältnis.

Kaffeevollautomaten Testberichte

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Kaffeepadmaschinen im Test
Nächster Artikel
Kaffee koffeinfrei