Padmaschine Ratgeber
Home > Kaffee Blog > Kaufratgeber Kaffeepadmaschinen – darauf ist zu achten

Kaufratgeber Kaffeepadmaschinen – darauf ist zu achten

Die Anzahl an Zubereitungsmethoden für das wohl beliebteste Getränk weltweit kann überwältigend sein. Deshalb gibt es in diesem Artikel nun eine kleine Übersicht zu einer sehr verbreiteten Zubereitungsart: der Kaffeepadmaschine.

Was genau ist eine Kaffeepadmaschine eigentlich?

Eine Kaffeepadmaschine zeichnet aus, dass Portionen an Kaffee in Form von Pads gekauft und mit der Maschine zubereitet werden können. Die Bedienung einer Kaffeepadmaschine ist schnell und komfortabel, da der Kaffee innerhalb kurzer Zeit zubereitet ist und die zubereitete Tasse Kaffee aufgrund eines speziellen Druck- und Brühverfahrens voller Röstaromen ist.

So funktioniert sie

In einem Pad sind circa sieben Gramm Kaffeepulver. Dieses gibt man dann in die Fassung und verschließt die Kaffeemaschine von oben. Betätigt man nun den Startknopf, passiert Folgendes in der Kaffeemaschine: Innerhalb einer Minute wird eine Tasse an Wasser im Boiler der Kaffeemaschine zum Sieden gebracht. Anschließend wird der Kaffee gebrüht und mit einem gewissen Druck wird das siedende Wasser durch das Pad gepresst.

Der Vorteil bei dieser Art Brühen ist, dass die Kaffeearomen nicht durch kochendes Wasser verdampfen. Das Wasser hat nämlich hier nur eine Temperatur von 90 °C beim Brühen mit einer Kaffeepadmaschine. Das Pad hält zudem aufgrund des hohen Drucks die Bitterstoffe zurück, sodass sie nicht in den fertigen Kaffee gelangen. Vielmehr ist diese Tasse Kaffee dann voller Aromen und zeichnet sich durch einen milden und vollmundigen Geschmack aus.

Bei vielen Kaffeepadmaschinen können mehrere Tassen Kaffee gleichzeitig zubereitet oder die durchzulaufende Menge Wasser festgelegt werden. Dadurch kann der Kaffee dünner oder stärker gebrüht werden.

Nachhaltige Kaffeegenießer können Kaffee auch in wiederverwendbare Permanentpads füllen.

Pflege und Reinigung der Kaffeepadmaschine

Hier kommt es auf die Entkalkung und die Reinigung selbst an. Vor allem sollten Kaffeegenießer wissen, wie sie ihre Senseo entkalken können. Gerade bei der beliebten Marke von Phillips sind spezielle Entkalkungsprogramme vorgesehen, die in Leitfäden wie dem vom Padnation.de erklärt werden. Für alle anderen Modelle können die folgenden Tipps genutzt werden.

Zur Entkalkung kann beispielsweise Zitronensäure oder ähnliche Mittel aus dem Drogeriemarkt verwendet werden. Es kann auch helfen, das Wasser, das man in den Wassertank der Kaffeemaschine gibt, vorher mit einem Kalkfilter wie bei Tischwasserfiltern von Kalk zu befreien. Die Kaffeemaschinen haben aber meistens ein Entkalkungsprogramm integriert, um eine langfristige Benutzung zu ermöglichen.

Zur Reinigung reicht es in der Regel aus, einen feuchten Lappen zu verwenden und von Zeit zu Zeit, und sofern von Hersteller empfohlen, Teile der Maschine in der Spülmaschine oder von Hand zu spülen. Hier muss aber auf die Hinweise des Herstellers geachtet werden, da die Maschine nicht ohne Weiteres auseinandergenommen werden sollte.

Vor- und Nachteile einer Kaffeepadmaschine

Unter den Vorteilen einer Kaffeepadmaschine kann vor allem die verglichen mit anderen Kaffeemaschinen günstige Anschaffungskosten nennen. Auch die Zubereitung ist schnell und komfortabel.

Vorteilhaft ist ebenfalls, dass die Röstaromen erhalten bleiben und eine Crema auf dem Kaffee entsteht. Die Kaffeepadmaschine kann außerdem zur Zubereitung von Tee und Kakao mit speziellen Pads genutzt werden.

Zu den Nachteilen zählt, dass sie mit einer Filterkaffeemaschine mehr kostet, vor allem dann, wenn viel Kaffee getrunken wird. Zudem muss die Kaffeepadmaschine öfter gereinigt werden.

Wie schmeckt der Kaffee aus der Padmaschine am besten?

Kaffee aus der Padmaschine

Die besten Tricks hierzu beziehen sich in erster Linie auf die Kaffeepads.

Ein Trick ist es, die Kaffeepads vorher anzufeuchten. Dadurch werden die Röstaromen im Kaffee gelöst. Außerdem ist es empfehlenswert, die Tasse vorher anzuwärmen, da der Kaffee dadurch voller schmeckt.

Damit die Kaffeepads ihre vollen Aromen behalten, sollten sie in einem luftdichten Behälter gelagert werden.

Zuletzt sollten echte Kaffeegenießer auf hochwertiges und qualitatives Kaffeepulver in den Pads achten, das ihrem Geschmack entspricht.

Wichtige Kaufkriterien

Anschaffungs- und Unterhaltungskosten

Es sollte wohlüberlegt sein, für welche Kaffeepadmaschine man sich entscheidet, denn die Kaffeepads sind meistens an einen Hersteller oder ein bestimmtes System gebunden. Somit sollte die Kaffeepadmaschine nicht nur nach ihrer Optik, sondern vor allem auch nach den verfügbaren Kaffeepads ausgesucht werden.

Viele Hersteller bieten für ihre Kaffeepadmaschinen auch Tee- und Kakaopads für mehr Abwechslung an. Die Pads variieren neben dem Geschmack im Preis, weshalb eine günstige Maschine mit teuren Pads eventuell eine schlechtere Wahl sein kann, als eine teurere Maschine mit günstigen Pads.

Eine Frage des Geschmacks

Es gibt eine Vielzahl an Kaffeepads, die sich in ihrem Geschmack, ihrer Intensität und Qualität unterscheiden. Deshalb ist es ratsam im Vorhinein einen Geschmackstest von einer Kaffeepadmaschine, die man in die nähere Auswahl gefasst hat, vorzunehmen. Denn wie bei jeder Kaffeebohnensorte und ihrer Zubereitung gibt es auch bei den Kaffeepads starke Unterschiede.

Keinen frischen Kaffee zu Hause?

Probiere unsere Top 3 Kaffee Abos!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.