Kaffee als günstiges Hausmittel im Haushalt

Die meisten denken bei Kaffee an den Wachmacher am Morgen. Doch dass Kaffee auch für andere Zwecke gut ist, zeigt sich, wenn man in Omas Büchern blättert. Dort wird das anregende und wohlschmeckende Getränk auch als Hausmittel angepriesen. Dabei ist Kaffee preiswerter als manches andere Mittel und dabei sehr wirksam.

Hausmittel
Foto: Freeimages.com

Kaffee gegen unangenehme Gerüche

Wenn es im Kühlschrank unangenehm riecht, hilft eine Schüssel oder ein Tellerchen mit einem bis zwei Löffeln gemahlenem Kaffee. Dieser bindet den Geruch. Eine Alternative ist schon verwendeter Kaffeesatz. Nicht nur bei Kühlschränken hilft Kaffee, sondern auch bei Geschirr, welches nach einem Fischessen entsprechend riecht.

Kochgerüchte in der Küche können ebenfalls unangenehm werden. Wer auf die noch warme Herdplatte nach dem Kochen Kaffeesatz streut, vermeidet dies dadurch, dass sich Röststoffe entwickeln. Wenn es im Auto schlecht riecht, geschieht dies häufig durch verschüttete Flüssigkeiten. Ein kleines Gefäß mit Kaffeesatz beseitigt die Gerüche nach circa 24 Stunden.

Kaffee als Reiniger

Wenn in Flaschen oder Vasen sich Rückstände oder Kalkränder gebildet haben, ist Kaffeesatz eine gute Wahl. Er wird ganz einfach in das Gefäß gestreut. Nach dem Auffüllen mit Wasser sollte man das Gefäß gründlich durchschütteln. Dadurch lösen sich alle Rückstände. Auch bei Thermoskannen und -flaschen funktioniert dieses Verfahren.

Sind Pfannen oder Töpfe durch stark angebrannte Speisereste verunreinigt, kann Kaffeesatz dafür sorgen, dass sie wieder sauber werden. Das liegt an der schmirgelnden Wirkung des Kaffeesatzes. Einige Löffel Kafeesatz beugen der Verstopfung des Abflusses vor. Dann wird etwa eine Stunde später mit heißem Wasser nachgespült. Auf diese Weise lösen sich die Verstopfungen und Rückstände werden beseitigt. Man sollte aber vorsichtig sein, denn es gibt auch Erfahrungen, wonach der Abfluss durch den Kaffeesatz, häufig in Verbindung mit anderen Stoffen, wie Haaren oder Speiseresten, dann verstopft ist. Früher war es sogar üblich, Malerfarben aus Kaffeesatz herzustellen.

Hartnäckige Verunreinigungen im Haushalt oder stark verschmutzte Hände werden mithilfe von kaltem Kaffeesatz beseitigt. Aufgrund der körnigen Struktur wirkt er wie Schmirgelpapier oder so ähnlich wie Handwaschpaste. Dadurch lassen sich auch stärkere Verschmutzungen leicht ablösen. Die im Kaffeesatz enthaltenen Öle pflegen bei der Reinigung zugleich die Haut.

Für weitere Tipps für Kaffee als Hausmittel klicken Sie bitte hier.

Keinen frischen Kaffee zu Hause?

Probiere unsere Top 3 Kaffee Abos!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.