Cafe Ristretto: Herkunft, Zubereitung & Unterschiede

Eine besonders intensive Kaffeespezialität ist der Cafe Ristretto. Doch was steckt eigentlich hinter dem Getränk, das gerne einmal zu Beginn von Barista-Kursen gereicht wird? Wir blicken näher auf das leckere Getränk, das für viele beim ersten Probieren eine große und angenehme Überraschung darstellt. 

Was ist ein Cafe Ristretto?

Der Ristretto kommt aus Italien und ist eine geschmackliche Besonderheit. 

Das liegt an der Reduzierung der Wassermenge, die zur Herstellung des Getränks verwendet wird. Statt der normalen Menge von circa 30 ml bei einem Espresso liegt sie nur bei rund 15 ml. Zudem wird die Extraktionszeit ebenfalls um etwa die Hälfte halbiert. 

Da die Menge an Espressopulver gleichbleibt, ist das Ergebnis ein stark reduzierter und damit besonders intensiver Kaffee. Dennoch ist der Geschmack am Ende süßer und sirupartiger als ein herkömmlicher Espresso, weil die Bitterstoffe erst am Ende der Extraktion hinzukommen. 

Durch die geringe Flüssigkeitsmenge ergibt sich nur ein kleiner Schluck Ristretto. Deshalb entscheiden sich die meisten Menschen dafür, einen doppelten Ristretto zu trinken. 

Die Zubereitung eines Cafe Ristretto

Die Zubereitung läuft ganz ähnlich wie bei einem Espresso ab. Allerdings unterscheidet sich der Ristretto vor allem im Hinblick auf den Mahlgrad der Bohnen, die Wassermenge und die Extraktionszeit in deiner Siebträgermaschine.

Um den perfekten Ristretto Kaffee zuzubereiten, gehst du wie folgt vor:

Cafe Ristretto

5 from 1 vote
Zubereitungszeit

4

Minuten

Zutaten

  • 7 g fein gemahlene Espressobohnen (7 – 10g)

  • 15 ml Wasser

  • Siebträgermaschine

  • Espressotasse


Zubereitung

  • Wärme deine Espressotasse vor.
  • Mahle deine Kaffeebohnen, falls du dies noch nicht getan hast. Sie müssen feiner als bei einem Espresso sein.
  • Level und tampere dein Pulver im Sieb. 
  • Spanne das Sieb in deine Siebträgermaschine ein und starte den Bezug.
  • Nach etwa 15 Sekunden stoppst du den Bezug.
  • Du solltest nun etwa 15 ml Ristretto in deiner Tasse haben.
  • Guten Appetit!

Tipps

  • Für einen doppelten Ristretto müssen Bohnen und Wasser verdoppelt werden. Daraus ergeben sich 14-20 g Espressomehl und 30 ml Wasser. Zudem muss natürlich die Extraktionszeit auf 25 bis 30 Sekunden erhöht werden. Das Ergebnis ist im Umfang in etwa so groß wie ein Espresso.
  • Entscheidend für einen leckeren Ristretto ist, dass du deinen Espresso möglichst gut zubereitest. Deshalb solltest du auf die vier M’s achten, die stets als Grundregel fungieren. Was steckt hinter diesen vier M’s?
    Mischung: Die wichtigste Zutat einer Kaffeespezialität sind die verwendeten Bohnen. Je besser die von dir ausgewählte Qualität also ist, desto besser schmeckt der Ristretto letztlich.
    Mühle: Im Gegensatz zum bereits fein gemahlenen Espresso muss hier in der Mühle ein Mahlgrad gewählt werden, der noch feiner ist. Erst dann kann am Ende der typische Geschmack eines Ristrettos erzielt werden.
    Maschine: Mit einer möglichst guten Siebträgermaschine wird das beste Ergebnis erzielt. Entscheidend ist wie beim Espresso der Druck, den die Maschine erzeugt.
    Mensch: Wenn du den Bezug zu lange geöffnet lässt, kann es zu einem weniger guten Geschmackserlebnis kommen. Folge unserer Anleitung deshalb Schritt für Schritt.

Neben einer Siebträgermaschine lassen sich ebenfalls annehmbare Ergebnisse mit Kapselmaschinen erzielen. Beispiele hierfür sind die Marken Tassimo und Nespresso. Da sie vor allem in Büros und auch zuhause immer öfter vorhanden sind, handelt es sich bei ihnen um eine preiswertere Option. 

Wo liegen die Unterschiede zwischen Espresso, Cafe Ristretto und Cafe Lungo?

Grundsätzlich unterscheiden sich Espresso, Ristretto und Cafe Lungo nur in den Details voneinander. Das gilt vor allem im Hinblick auf die Wassermenge und die Extraktionszeit in der Siebträgermaschine. 

Wie du in der untenstehenden Tabelle erkennen kannst, ist der Ristretto das Getränk mit der geringsten Wassermenge und Zubereitungszeit. Es folgen in dieser Reihenfolge Espresso und Lungo. 

KaffeespezialitätMischverhältnisExtraktionszeitGeschmack
Ristretto7-10 g Bohnen, 15 ml Wasser15 SekundenSüßlich und kräftig
Espresso7-10 g Bohnen, 30 ml Wasser25-30 SekundenAusgeglichen und aromatisch
Lungo7-10 g Bohnen, 60 ml Wasser50-60 SekundenEtwas bitter

Diese Bohnen eignen sich für Ristretto Kaffee am besten

Die geringe Extraktionszeit von nur etwa 15 Sekunden führt dazu, dass es sich in Bezug auf die Hauptzutat um ein sehr dankbares Getränk handelt. Da keine längere Durchlaufzeit überstanden werden muss, eignen sich die meisten Espressobohnen problemlos für Ristretto. Das gilt sowohl für helle und dunkle Robusta- als auch Arabica-Bohnen. 

Insofern empfiehlt es sich, mit den Espressobohnen zu beginnen, die dir ohnehin am besten schmecken. Am häufigsten wird der Ristretto weltweit in Süditalien getrunken. Deshalb könntest du es auch mit Espresso probieren, der von genau dort stammt. Abhängig vom jeweiligen Produkt verändert sich das Resultat geschmacklich natürlich ebenfalls. 

Viele bekannte Hersteller haben ebenfalls eigene Ristretto-Kreationen im Sortiment.

Fazit: So schmeckt intensiver Ristretto

Der Cafe Ristretto ist ein besonders intensives Getränk, das im Gegensatz zum Espresso eher süßliche Töne anschlägt. Somit ergibt sich ein außergewöhnliches Geschmacksbild, das jeder Kaffeeliebhaber einmal genießen sollte. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sich der Ristretto als eines der Lieblingsgetränke etabliert.

Rezepte

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Die besten Barista Kurse in München
Nächster Artikel
Milchpulver im Kaffee: Alternative zur Frischmilch?