Kaffee vom Perkolator

Kaffee vom Perkolator, aus der Espressomaschine oder aus der Portionskaffeemaschine. Wichtig ist die gute Qualität. So meint auch der Leo Bei aka Karl Horak den man hier beim Geniessen seines Kaffees sehen kann.
Normaler Weise sieht man nur Bilder oder Filme von ihm mit seiner Gitarre.

leokaffeeSie sind noch kein Fan? Klicken sie hier und hören Sie sich ein paar Nummern von Karl Horak an während Sie Ihren Kaffee trinken! Kunst, Musik und Kaffee hatten schon immer Affinitäten.

Nun zurück zum Thema: Kaffee vom Perkolator

Ähnlich wie beim Vakuum-Bereiter auch, steigt beim Perkolator erhitztes Wasser durch ein Röhrchen nach oben. Kaffee vom Perkolator erfreut sich in den Vereinigten Staaten von Amerika, den Niederlanden und in England noch immer größter Beliebtheit, während sie in Deutschland beinahe ganz in Vergessenheit geraten sind und das Prinzip des Perkolators nur noch in größeren Maschinen zur Anwendung kommt. Dies liegt teilweise daran, dass die meisten Perkolatoren aus Metall gefertigt sind und das Heißgetränk oftmals einen leichten metallischen Geschmack annahm.

Einzelne Hersteller sahen sich daher veranlasst die Geräte komplett aus Porzellan oder zumindest teilweise aus Glas herzustellen. Der einfache Perkolator besteht aus einer Kanne, in welcher eine Röhre integriert ist, durch die das heiße Wasser aufsteigen kann. Im oberen Teil, etwa ein Drittel dieser Röhre, befindet sich ein Aluminiumbehälter, in dem sich der Kaffee bzw. das Mahlgut befindet. Dieser Behälter wird als Dauerfilter verwendet. Steigt das erhitzte Wasser nun durch die Röhre, tropft es von oben auf das Mahlgut herab. Ist das Mahlgut gesättigt, gibt es die Flüssigkeit wieder ab. Die Flüssigkeit tropft als Kaffee in das restliche Wasser im Behälter.

Diese Zirkulation wiederholt sich mehrmals und man kann sie beenden, wenn der Kaffee vom Perkolator die gewünschte Stärke erreicht hat. Im Deckel des Perkolators befindet sich in der Regel eine kleine Glaskuppel, durch die der Brühvorgang des Kaffees beobachtet werden kann. Pump-Perkolatoren unterscheiden sich vom normalen, einfachen Perkolator dadurch, dass sie über zwei Flüssigkeitsbehälter verfügen. Der Kaffee vom Perkolator wird durch eine einfache Zirkulation erzeugt. Die Flüssigkeit tropft nur einmal über das Mahlgut und in einem separaten Behälter aufgefangen.

Der Kaffee vom Perkolator kann durch einen Hahn entnommen werden, der sich nur an Pump-Perkolatoren befindet. Während beim Kaffee vom Perkolator die Stärke des Kaffees beeinflusst werden kann, ist dies beim Pump-Perkolator nicht möglich. Genauer betrachtet sind Perkolatoren die Vorläufer der heutigen Pumpengeräte und Vakuum-Bereiter.

Zubereitung

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Vakuum-Kaffeebereiter
Nächster Artikel
Pumpengeräte Kaffee