Entkalkung von Kaffeemaschinen

Kaffeemaschine entkalken

Viele Kaffeeliebhaber kaufen Qualitätskaffee, beschäftigen sich mit dem Kauf einer guten Kaffeemühle, wissen wie wichtig der richtige Mahlgrad ist und wie wichtig gutes Wasser zum perfekten Kaffeebrauen ist.

Vergessen wird jedoch oft die Entkalkung der Kaffeemaschine im Alltag. Damit der Kaffee immer bestmöglich schmeckt, sollte man seine Kaffeemaschine ca. alle drei Monate entkalken.

Table Of Contents

Warum muss man eigentlich entkalken?

Leitungswasser bzw. Trinkwasser enthält eine große Anzahl von Ionen in gelöster Form. Insbesondere die Menge an Calcium-Ionen und Magnesium-Ionen im Wasser entscheidet über den Härtegrad des Wassers. Je mehr Calcium- und Magnesium-Ionen vorhanden sind, desto “härter” ist das Wasser.

Bei der Verkalkung einer Kaffeemaschine bildet sich mit zunehmender Temperatur aus diesen Ionen letztendlich der sogenannte Kesselstein. Kesselstein ist eine Mischung aus “Kalkstein” und “Magnesiumkalk”. Diese Ablagerungen führen zu einer Beeinträchtigung des Brühvorgangs.

Außerdem besteht die Gefahr, dass innere Teile der Kaffeemaschine porös werden. Kalk lagert sich an allen wasserführenden Stellen der Maschine ab und greift nach einiger Zeit sogar das Material an. So kommt es z.B. zu Lochfrass und das Aufheizen der Maschine dauert dann immer länger. Im Extremfall wird die Kalkschicht so dick, dass darunter der Kupfermantel der Heizspirale schmilzt und undicht wird.

Kalk, der sich aus dem Wasser in Ihrer Maschine absetzt, kann auch den Stromverbrauch und den Geschmack des Kaffees negativ beeinflussen.

Tipp: Auch wenn man bereits entkalktes Wasser benutzt (durch z.B. Krugfiltersysteme), sollte das Gerät regelmässig entkalkt werden.

Kann ich meine Kaffeemaschine mit Essig entkalken?

Der herkömmliche Weg eine Kaffeemaschine zu entkalken ist Wasser mit einem Schuss Essig durchlaufen zu lassen.

Zur Herstellung der Entkalkerlösung mit Essig vermischst du je nach Härtegrad des Leitungswassers Essig und Wasser im Verhältnis 1:2. Bei sehr hartem Leitungswasser sollte das Mischverhältnis 1:1 betragen.

Eine Entkalkung mit Essig klappt normalerweise ziemlich gut, jedoch ist es allerdings mit einigen Unannehmlichkeiten verbunden:

  • Erstens wird der Essiggeschmack auch nach dem Nachspülen mit frischem Wasser noch ein Weilchen in der Kaffeemaschine bleiben, und Kaffee mit Essiggeschmack ist nicht jedermanns Sache.
  • Zweitens besteht die Gefahr, dass innere Teile der Kaffeemaschine porös werden. Dies kann dazu führen, dass die Kaffeemaschine undicht wird oder als Reaktion auf das Entkalken mit Essig umso schneller wieder verkalkt. In vielen Gebrauchsanleitungen wird davor gewarnt, die Kaffeemaschine mit Essigwasser zu entkalken, sodass die Garantie nach einer solchen Behandlung nicht mehr eingelöst werden kann.

Die besten Hausmittel zur Beseitigung von Kalkablagerungen

1. Kaffeemaschine mit Zitronensäure entkalken

In Apotheken ist Zitronensäure erhältlich. Es reicht, einen Teelöffel Zitronensäure in das Wasser zu geben die Kaffeemaschine einzuschalten. Eine Alternative zur Zitronensäure ist Zitronensaftkonzentrat, das man in jedem Supermarkt kaufen kann.

Sowohl das Entkalken mit Zitronensäure als auch das Entkalken mit Zitronensaftkonzentrat bietet den Vorteil, dass die Entkalkung der Kaffeemaschine nicht den unangenehmen Nachgeschmack nach sich zieht, den die Kaffeemaschine nach der Behandlung mit Essigpräparaten aufweisen kann.

2. Entkalken mit Backpulver

Backpulver ist ein weiterer Kalklöser unter den Hausmitteln. Da Backpulver bei der Reaktion mit Wasser zu schäumen beginnt solltest du nach der Reinigung so lange mit klarem Wasser nachspülen, bis kein Schaum mehr austritt. Der einzige Nachteil dieser Anwendung ist eine etwas längere Einwirkzeit.

3. Kalkentfernung mit Aspirin

Aspirin hilft nicht nur gegen Kopfschmerzen, sondern auch gegen Verkalkungen. Beim Kontakt der Tablette sprudelt das Wasser kräftig und ihr solltet abwarten, bis sich die Aspirin-Tablette vollkommen aufgelöst hat.

Auch möglich: Entkalken mit Cola

Cola ist ein Allrounder im Haushalt. Von der Rostentfernung bis zum Entkalken kann die Brause alles bewerkstelligen. Cola enthält Kohlensäure, aber auch Phosphorsäure, die Kalk auflösen.

Kaffeemaschine mit Tabs entkalken

Falls keines der oben genannten Hausmittel hilft, sind im Handel sind spezielle Kalktabs erhältlich. Sie müssen lediglich in den Wassertank gelegt werden.

Doch auch wenn sie Kalkablagerungen effektiv beseitigen, sind sie oft nicht überall zu finden und meist auch relativ teuer. Dabei enthalten diese Entkalkungstabs häufig ebenfalls Zitronensäure. So auch zum Beispiel die speziell für die Senseo-Kaffeemaschine angebotenen Entkalker-Tabs .

Je nach Kaffeemaschine kannst du deshalb auch gleich zu den oben genannten, bewährten, preiswerten und umweltfreundlichen Hausmitteln greifen.

Kaffeewelt

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Der richtige Mahlgrad
Nächster Artikel
Gutes Trinkwasser für perfekten Kaffee