Nivona Kaffeevollautomaten im Vergleich

Nivona Kaffeevollautomaten

Wenn es um Kaffeevollautomaten geht, taucht der Name Nivona mit großer Sicherheit früher oder später auf. Die hochwertigen Produkte des fränkischen Unternehmens gibt es im Fachhandel zu kaufen. Tausende Menschen in aller Welt schwören dabei auf die Qualität, die für besonders leckere Kaffeespezialitäten sorgen soll.

Was steckt wirklich hinter Nivona Kaffeevollautomaten? Wir haben uns das Angebot des Herstellers einmal näher angesehen.

Das Unternehmen Nivona: Schweizer Premium-Qualität

  • Gegründet: 2005 in Nürnberg
  • Produktion: Eugster/Frismag in der Schweiz
  • Modellreihen: Mittlerweile 10. Reihe im Sortiment

Nivona wurde ursprünglich 2005 von drei Unternehmen im fränkischen Nürnberg gegründet. Während der Unternehmenssitz sich nach wie vor in Bayern befindet, werden sämtliche Komponenten für die verschiedenen Serien von Eugster/Frismag in der Schweiz produziert.

Letztere sind bei Weitem keine Unbekannten in der Kaffeewelt. Eugster/Frismag stellt ebenfalls alle wichtigen Teile für Melitta, Miele oder Jura her. Bei so viel jahrelangem Know-How kann von Vornherein eine gewisse Qualität erwartet werden.

Einige Teilkomponenten stammen auch aus Eugster/Frismag-Filialen in Portugal sowie China.

Vor- & Nachteile eines Nivona Kaffeevollautomaten

Was macht die Nivona Kaffeevollautomaten nun jedoch zu den Besonderheiten auf einem eigentlich gut gefüllten Markt?

Pro

  • Sehr guter Kundenservice
  • Benutzerfreundliche Steuerung
  • Exzellente Ergebnisse beliebter Getränke
  • Diverse Produktreihen für Einsteiger & Profis
  • Viel Zubehör auf Website erhältlich
  • Ständige technische Weiterentwicklung

Contra

  • Einsteigermodelle könnten günstiger sein
  • Reinigung zum Teil etwas umständlich

Die oben angeführten Argumente zeigen bereits, dass sehr viel für die Nivona Kaffeevollautomaten spricht. Schon wenn die erste Maschine ausgepackt wird, ist sie mit ihrem attraktiven 3D-Design ein Blickfang in der Küche

Doch auch wenn die neue Nivona einmal angestellt ist, benötigst du keine Bedienungsanleitung, was uns besonders gut gefällt. Sämtliche Steuerelemente und Menüs sind völlig intuitiv, sodass du direkt mit deinem ersten Kaffee loslegen kannst.  

Hinsichtlich der Endprodukte verspricht Nivona dann viel, kann dies aber größtenteils auch halten. Der Geschmack des Espresso aus dem Vollautomaten kommt dem aus der Siebträgermaschine sehr nahe. Doch auch sämtliche weiteren Spezialitäten können überzeugen: Cappuccino, Latte Macchiato und Co. gelingen mit Nivona im Handumdrehen.

Ein Beispiel der ständigen Weiterentwicklung vonseiten Nivonas ist die „Aroma Balance“-Technologie. Mit dieser wird die Einlaufgeschwindigkeit während des Brühvorgangs – auch individuell – verändert, womit die fehlende Feinheit im Mahlgrad ausgeglichen werden soll. Hier die Erklärung zur „Aroma Balance“-Technologie anhand der Nivona 970:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nivona bietet eine breitgefächerte Produktpalette, deren einzelne Maschinen sich oft nur in Feinheiten unterscheiden, was nicht immer auf den ersten Blick klar wird. Allerdings werden (Hobby-) Baristas zu schätzen wissen, dass sie echte Profigeräte erhalten, mit denen die Arbeit deutlich erleichtert wird. Vom Einsteiger- bis zum Profiniveau ist bei Nivona alles verfügbar. 

Abgerundet wird der positive Eindruck des Unternehmens durch den Kundenservice. Dieser ist bei vielen Unternehmen einer der Hauptkritikpunkte – nicht jedoch bei Nivona. Hier erhältst du immer dann Hilfe, wenn du sie benötigst, sei es mit Ersatzteilen oder anderen nützlichen Tipps. 

Die Nivona Serien im Überblick

Wenn du darüber nachdenkst, die einen Kaffeevollautomaten von Nivona zuzulegen, wirst du von der Auswahl fast erschlagen. Aktuell ist es möglich, Maschinen aus der fünften bis zur zehnten Edition zu kaufen. Die Namen unterscheiden sich dabei nur leicht, haben stets ein „NICR“ davorgestellt. 

Was bedeutet es also, wenn du zum Beispiel die Nivona NICR 520 kaufst?

  • NI steht für Nivona.
  • CR bedeutet unterdessen CafeRomatica. Nivona CafeRomatica ist also zugleich der Name jedes einzelnen Vollautomaten.
  • Die erste Zahl steht für die Serie, hier z.B. 5. Das ist die Einsteiger-Serie.
  • Die zweite Zahl steht für den Funktionsumfang (2) bzw. die Farbe. Je höher die Zahl, desto mehr kann der Vollautomat.
  • Die dritte Zahl ist schließlich das Jahr, in dem die Maschine auf den Markt kam.

Die folgenden Produkte haben wir uns näher angesehen:

Nivona 530

  • Perfekt für Einsteiger
  • Kaffee-Stärke einstellbar in 3 Stufen
  • Zwei Tassen gleichzeitig brühen (Kaffee & Espresso)
  • 15 bar Pumpendruck
  • Integrierte Schaumlanze
  • Heißwasser-Funktion für Tee
  • Heckrollen

Es handelt sich um das einzige Produkt der 5-er Serie, das derzeit erhältlich ist. Damit ist es das optimale Modell für alle Einsteiger, die sich noch nicht für einen Profi-Barista halten. 

Trotz des vermeintlichen Anfänger-Niveaus hat die NICR 530 einiges zu bieten. Neben dem für die Marke typischen einfachen Display und der Bedienung über einen Drehschalter ist auch das Aromatica-System von Nivona integriert. Die 530 wird durch eine manuelle Schaumlanze und einstellbare Kaffeemenge (bis zu zwei Tassen gleichzeitig), Kaffeestärke sowie Temperatur vervollständigt. 

Nivona 675

  • Aroma Balance System in 3 Stufen
  • Zwei Tassen Kaffee/Espresso gleichzeitig
  • Für Cappucchino-Liebhaber: EASY SPUMATORE Funktion
  • 5 Rezepte speicherbar
  • 15 bar Pumpendruck
  • Bluetooth-Verbindung mit App möglich
  • Heckrollen

Aus der sechsten Edition können wir im Nivona Test den NICR 675 empfehlen. Hier ist bereits ein klarer Sprung im Funktionsumfang verglichen mit der 5-er Klasse zu entdecken. 

Du kannst zum Beispiel drei eigene Kaffee-Profile festlegen und die Maschine über Bluetooth aus der Nivona App steuern. Dazu enthält die Nivona 675 einen Cappuccinatore (Kunststoffaufsatz für die Dampfdüse zur Herstellung von Milchschaum) mit Behälter, was für Liebhaber des Cappuccinos unabdingbar ist. Insgesamt können sechs verschiedene Kaffeespezialitäten zubereitet werden, wobei der Bezug live angepasst werden kann. Kurz gesagt: Diese Maschine lohnt sich vor allem für all jene, die sich schon etwas auskennen.

Nivona 769 und Nivona 779

  • Front in edlem Weiß
  • Kaffeestärke 5-stufig einstellbar
  • 3-stufige verstellbares, sehr leises Mahlwerk
  • Pumpendruck: 15 Bar
  • 5 Rezepte speicherbar
  • ECO-Modus & 0-Watt Ausschalter
  • Individuelle App-Steuerung
  • Heckrollen

Die Nivona 779 ist das vielleicht am meisten verkaufte Produkt des Herstellers. Doch warum ist das eigentlich so? Auf den ersten Blick bietet die 7-er Reihe im Nivona Test kaum einen Sprung von den 6-er Vollautomaten.

Das Mahlwerk soll etwas ruhiger sein, doch ob dies wirklich ein großes Verkaufsargument bietet, sei hier einmal dahingestellt. Dazu kommen eine Tassenbeleuchtung sowie der individuell festlegbare Mahlgrad. Eine automatische Füllstandsüberwachung für Bohnen und Wassertank ist ebenfalls schick, ist aber nicht wirklich von übermäßigem Nutzen. 

Am besten ist da schon der Fakt, dass du fünf Kaffeerezepte individuell abspeichern kannst, sodass die Maschine sie beim nächsten Mal ganz automatisch zubereitet. 

NICR 759, 769, 779 und 789 sind komplett baugleich hinsichtlich ihrer Funktionen, weisen allerdings andere Farben bzw. Designs auf. 

Nivona 820

  • 2 Cappuccinos gleichzeitig zubereiten (SPUMATORE DUOplus)
  • Hochwertige Front aus Edelstahl oder mattem Schwarz
  • Deutlich leiseres Kegelmahlwerk
  • 10 Kaffee-Rezepte speichern & über App live-programmieren
  • Überarbeitetes Display
  • Reinigung auf Knopfdruck
  • ECO-Modus mit 0-Watt Schalter

Ab der achten Reihe wird recht offensichtlich, wie sich Nivona von den Konkurrenten abhebt. Es beginnt mit einem großen Farbdisplay inklusive dem üblichen Drehknopf, was die Zubereitung der verschiedenen Rezepte noch einfacher als zuvor macht. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dazu kommt der 2-Tassen-Bezug, der in der achten Reihe ebenfalls für Milchgetränke nutzbar ist. Statt fünf können hier ganze zehn Rezepte individuell abgespeichert werden. Dazu kommt, dass das Mahlwerk noch einmal leiser sein soll. 

Bei der NICR 820 und 821 handelt es sich um die Weiterentwicklung der Nivona 825. Besonders oft wird nach wie vor über die Nivona 858 und Nivona 859 gesprochen, doch verfügbar sind die Produkte nun schon seit einiger Zeit nicht mehr. Das liegt unter anderem daran, dass neue Serien bei Nivona recht schnell wieder zu den alten gehören. 

Nivona 970

  • Sehr edles Titan-Design
  • Perfekt für Zuhause, oder für kleinere Büros
  • 5″ TFT-Farbdisplay mit Touch-Funktion
  • 17 verfügbare Kaffeespezialitäten
  • Kaffeestärke 5-stufig einstellbar
  • Sehr leises Kegelmahlwerk
  • 2 Tassen pro Brühvorgang
  • Kaffee mit der Nivona App nach Barista Empfehlung zubereiten
  • Heckrollen

Wenn es eine achte und eine zehnte Reihe gibt, muss auch eine neunte verfügbar sein. In diese reiht sich die Nivona NICR 970 ein. Alle Features der vorherigen Reihen sind ebenfalls vorhanden, wozu noch einige weitere (mehr oder weniger nützliche) Funktionen kommen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über die App können mehr Einstellungen vorgenommen werden. Zu diesen gehören aber auch recht nutzlose wie die Übertragung eigener Fotos auf das Display des Kaffeevollautomaten. Wassertank und Auslauf sind beleuchtet und für Tee kannst du aus vier Temperaturstufen auswählen. Ob dies einen abermals höheren Preis zur 8-er Reihe wert ist, musst du selbst beurteilen.

Nivona 1030

  • Kaffeestärke 5-stufig einstellbar
  • Speichert 18 individuelle Rezepte
  • Kaffeetemperatur wählbar in 3 Stufen
  • Stufenlos verstellbare Mahlwerk mit Geräuschisolierung
  • Extra Pulverfach für eine Portion Pulverkaffee
  •  Extra großer Wassertank
  • Extra großer Bohnenbehälter
  • Beheizte Tassenabstellfläche
  • Bedienung via Smartphone App
  • Heckrollen

Die NICR 1030 und CafeRomatica 1040 sind die neuesten und professionellsten Modelle von Nivona. Sie soll vor allem im Büro gut einsetzbar sein. Die Bezugsleistung beträgt deshalb auch 60 bis 65 Tassen am Tag. Für den Privatgebrauch eignen sie sich nicht, während sie für Büros ein wirklich gutes Preis-/Leistungs-Verhältnis bieten. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Wassertank ist 3,5 statt 1,8 Liter groß, während der Bohnenbehälter 600 statt 250 Gramm deines Lieblingskaffees fasst. Dazu gibt es ein attraktives Touch-Display, mit dem du ebenfalls Einstellungen vornehmen kannst, was beim Rest der Geräte nicht möglich ist. 

Zubehör für deinen Kaffeevollautomaten

Nivona bietet neben den CafeRomatica Vollautomaten ebenfalls einiges an Zubehör für seine Maschinen. Hierbei handelt es sich vor allem um Reiniger für die wichtige Hygiene

Die einfachste Methode ist es, die CLEAN³BOX zu kaufen, in der Entkalker, Milchsystemreiniger und Tabs vorhanden sind. Alle drei kannst du natürlich auch einzeln erstehen. Dazu gibt es Milchschläuche in der 3-er Packung und Ersatz-Frischwasserfilter, falls dies an deinem Wohnort nötig sein sollte. 

Dazu gibt es Fun-Produkte wie einen Milchkühlschrank, um deine 1l-Milchtüte möglichst lange und kühl am Kaffeevollautomaten aufzubewahren.

Nivona und Jura im Vergleich

Wie bereits oben erwähnt, stammen die Bauteile der Marken Nivona und Jura aus dem gleichen Haus. Durch den Fakt, dass sich derselbe Zulieferer um beide Marken kümmert, unterscheiden sich auch die Maschinen nicht allzu stark. 

Jura versuchte sich jüngst durch immer mehr Innovationen auf dem Markt zu beweisen, während bei Nivona die Konstanz im Vordergrund steht. Beide Wege scheinen auf ihre ganz eigene Art und Weise zu funktionieren. 

Ein großer Unterschied aus technischer Hinsicht ist es, dass du die Brühgruppe bei den Nivona CafeRomatica-Maschinen komplett zur Reinigung entfernen kannst. Bei Jura ist das leider nicht der Fall, sodass Nivona hinsichtlich der Hygiene Vorteile aufweist. 

Rein geschmacklich muss sich Jura allerdings nicht vor Nivona verstecken, die oftmals selbstverständliche Funktionen als Besonderheit verkaufen möchte. 

Fazit

Nivona Kaffeevollautomaten sind wirklich schöne und lohnende Produkte, wenn du viel Wert auf hochwertige Produkte legst. Die verschiedenen Reihen haben einiges zu bieten, wobei die 5-er Reihe für Einsteiger und die 9-er Reihe für Profis gedacht ist. Dazu kommt die neueste 10-er Reihe für das Büro. Mit den umfangreichen Funktionen ist aromatischer Kaffee sichergestellt, der zudem aus immer hygienisch sauberen Maschinen kommt.

Kaffeevollautomaten Testberichte

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Gourmesso: Eine echte Nespresso Kapsel-Alternative?
Nächster Artikel
Cappuccino: Rezept, Herkunft & Tipps