Cappuccino, Latte Macchiato oder Milchkaffee?

Cappuccino, Latte Macchiato oder Milchkaffee

Du liebst es, neue Kaffeespezialitäten auszuprobieren, weißt aber nie so genau, wo eigentlich die Unterschiede liegen? Dann haben wir hier den perfekten Artikel für dich. Wir erklären dir den Unterschied zwischen Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee, damit du beim nächsten Cafébesuch genau weißt, was sich in deiner Tasse befindet.

Was ist der Unterschied zwischen Milchkaffee, Latte Macchiato und Cappuccino?

Die große Gemeinsamkeit der drei Kaffeespezialitäten ist schnell gefunden. Sowohl Cappuccino, Latte Macchiato als auch Milchkaffee basieren alle auf einer Zubereitung mit der Zutat Milch. Diese wird der Kaffeespezialität jeweils in einem unterschiedlichen Verhältnis beigemischt.

 Unterschied zwischen Milchkaffee, Latte Macchiato und Cappuccino

Die wichtigsten Unterschiede zwischen Milchkaffee, Latte Macchiato und Cappuccino findest du neben der Art des verwendeten Kaffees vor allem im Geschmack und in der Optik des Getränks. Hier sind die Unterschiede in Kurzform:

  • Cappuccino: Espresso zu einem Drittel und Milchschaum zu zwei Dritteln
  • Latte Macchiato: Milch, Espresso, Milchschaum. Der Espressoanteil liegt bei ca. ¼ während die Milch ¾ der Spezialität darstellt.
  • Milchkaffee: Kaffee und Milch im Verhältnis 50:50

So gelingt dir die Zubereitung von Cappuccino

Zubereitung von Cappuccino

Wenn du den besten Cappuccino der Welt zubereiten möchtest, solltest du Wert auf Details legen. So wird das Getränk stets in einer bauchigen Tasse serviert, damit das charakteristische Aroma zur Geltung kommt. Zuerst befüllst du ein Drittel der Tasse mit Espresso, ehe du den verbleibenden Tasseninhalt mit Milchschaum ergänzt.

Um den typischen Cappuccino-Milchschaum zu erhalten, solltest du die warme Milch nur leicht und cremig aufschäumen. Auf diese Art und Weise ist sichergestellt, dass sich die Crema vom Espresso auf dem Milchschaum absetzen kann.

Einen typischen Cappuccino bereitest du am einfachsten wie folgt zu:

  • Nimm 7g Kaffeepulver und extrahiere in etwa 25 Sekunden 30ml Espresso.
  • Erhitze die Milch auf ca. 60 Grad
  • Verwende einen Milchaufschäumer oder schäume die Milch mit der Dampflanze auf.
  • Füge den Milchschaum schnell hinzu, damit sich beide Elemente gut miteinander verbinden.

Zubereitung von Latte Macchiato leicht gemacht

Latte Macchiato zubereiten

Wer an einen Latte Macchiato denkt, hat vermutlich die drei perfekten Schichten in einem hohen Glas vor Augen. Der italienische Begriff heißt übersetzt „befleckte Milch“, was gut zum Aussehen der Kaffeespezialität passt. Hier wird auch der größte Unterschied zwischen Cappuccino und Latte Macchiato deutlich. Neben Milchschaum wird ebenfalls Milch für das Getränk genutzt, während der Espressoanteil vergleichsweise gering ausfällt. Lediglich 30ml Espresso kommen auf eine Gesamtmenge von 180 bis 230ml Milch.

Während der Cappuccino gerne als Kaffee mit Milch bezeichnet wird, kannst du dir den Latte Macchiato als Milch mit Kaffee merken.

Einen leckeren Latte Macchiato bereitest du so schnell und einfach zu:

  • Zuerst benötigst du heiße Milch, die am besten zwischen 60 und 70 Grad warm sein sollte. Auf keinen Fall kochen lassen.
  • Die heiße Milch (etwas mehr als die 30ml Espresso) kommt direkt in das Glas.
  • Es folgt der Milchschaum, den du wie oben beschrieben mit einem Milchaufschäumer oder z.B. der Dampflanze einer Espressomaschine hergestellt werden kann.
  • Fülle den Milchschaum ebenfalls in das Glas.
  • Bereite nun 30ml Espresso zu.
  • Du solltest ihn immer frisch aufbrühen und sicherstellen, dass er heißer als die Milch ist.
  • Fülle den Espresso in die Milchkanne und von dort langsam in das Glas, damit du bessere Kontrolle über die Gießgeschwindigkeit hast.
  • Nun sollten sich die bekannten drei Farbschichten aus Milch, Milchschaum und Espresso bilden.

Mit einfachen Schritten zur Zubereitung von Milchkaffee

Zubereitung von Milchkaffee

Im Unterschied zu Latte Macchiato und Cappuccino ist der Milchkaffee ein Getränk, in dem Espresso keine Rolle spielt. Vielmehr wird normaler Kaffee genutzt, wie du ihn etwa auch am Morgen trinkst.

Die optimale Tasse für einen Milchkaffee ist weniger bauchig als die des Cappuccinos, bietet aber dennoch ausreichend Platz. Da das Mischverhältnis exakt bei einer Hälfte Kaffee und einer Hälfte Milch liegt, dürfte es sich um die Spezialität handeln, die du am einfachsten zubereiten kannst.

So gelingt dir dein nächster Milchkaffee garantiert:

  • Bereite deinen Lieblingskaffee zu und befülle die halbe Tasse mit ihm.
  • Erwärme Milch und fülle den verbleibenden Tasseninhalt mit ihr auf.
  • Einige Cafés servieren Milchkaffee zusätzlich mit Milchschaum. Im Rezept ist dieser allerdings nicht zwingend notwendig.

Die Verwandtschaft: Café au lait & Café con leche

Neben den drei bekanntesten Kaffeespezialitäten finden sich auf vielen Getränkekarten einige weitere Namen, die gerne durcheinander gewürfelt werden. Dabei weisen auch sie charakteristische Unterschied auf. Die nächsten Verwandten von Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee sind Café au lait und Café con leche.

Der Café con leche stammt aus Spanien und heißt übersetzt „Kaffee mit Milch“. Was auf den ersten Blick also nach Milchkaffee klingt, wirst du allerdings nicht in deiner Tasse vorfinden. Vielmehr verwenden die Iberer in der klassischen Zubereitung einen doppelten Espresso und dieselbe Menge an aufgeschäumter und heißer Milch. Gerne servieren die Cafés diese Spezialität am Tisch getrennt, sodass jeder Gast selbst entscheiden kann, wie hoch die Anteile von Espresso und Milch sein sollten.

Grundsätzlich ist der Café au lait dem in Deutschland bekannten Milchkaffee am ähnlichsten. Es handelt sich ebenfalls um ein zu gleichen Teilen gemischtes Getränk aus Kaffee und Milch. Der größte Unterschied zwischen Milchkaffee und Café au lait liegt darin, dass letzterer in seinem Herkunftsland Frankreich in einer Art Trinkschale serviert wird. Diese wird „Bol“ bezeichnet und findet vor allem zum Frühstück mit Croissants und Co. Anwendung. Die Gebäckstücke können schließlich perfekt in das Getränkt getunkt werden.

So gelingt dir der perfekte Milchschaum

der perfekte Milchschaum

Der perfekte Milchschaum ist vor allem für den Cappuccino und den Latte Macchiato eine Zutat, auf die du nicht verzichten kannst. Entsprechend wichtig ist es, dass er dir besonders gut gelingt, um deine Gäste nach eurem nächsten gemeinsamen Essen zu beeindrucken.

So kannst du Milchschaum herstellen

Milchschaum entsteht dadurch, dass du Luft unter die Milch mischst. Das geschieht entweder mechanisch mit einem Schneebesen, mit einem Milschaufschäumer, mit einer Luftdrüse an deiner Espressomaschine oder deinem Kaffeevollautomaten. Durch das Fett und Eiweiß in der Milch werden Strukturen gebildet, welche die durch das Mischen erzeugten Luftblasen umschließen. Je mehr Eiweiß sich verbindet, desto fester wird der Schaum.

Welche Milch eignet sich am besten?

Der wichtigste Bestandteil für deinen perfekten Milchschaum ist natürlich die Milch. Für die besten Ergebnisse empfehlen sich Produkte mit einem Fettgehalt zwischen 3,3 und 4 Prozent. Je mehr Fett in der Milch enthalten ist, desto cremiger und fester wird am Ende der Schaum. Hier solltest du demnach, wenn möglich, nicht auf die Diätvariante zurückgreifen.

Welche Temperatur sollte die Milch haben?

Bevor du mit der Zubereitung von Cappuccino oder Latte Macchiato beginnst, sollte die Milch Zimmertemperatur besitzen. Kalte Milch aus dem Kühlschrank ist nicht optimal. Während der Zubereitung solltest du die Milch auf keinen Fall zum Kochen bringen. Wenn du 60 bis 70 Grad erreichst, ist dies der perfekte Punkt.

Fazit: Klare Unterschiede zwischen Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee

Die drei bekanntesten Kaffeespezialitäten Cappuccino, Latte Macchiato und Milchkaffee weisen allesamt wichtige Unterschiede in Zubereitung und Geschmack auf.

Der Cappuccino überzeugt mit seinem sehr schaumigen Charakter über dem Espresso, während sich Latte Macchiato dank des geringen Koffeingehalts auch für jüngere Kaffeeliebhaber eignet. Er weist zusätzlich noch nicht aufgeschäumte Milch als Zutat auf. Zu guter Letzt ist der Milchkaffee ein Getränk, bei dem du Milch und Kaffee je zur Hälfte mischst. Damit handelt es sich um eine dem Café au lait sehr ähnliche Spezialität, der seinen Ursprung in Frankreich hat und aus einer Schale getrunken wird.

Wie so oft ist der wichtigste Punkt eines guten Cappuccinos, Latte Macchiatos oder Milchkaffees die Qualität der Zutaten. Nutze einen hochwertigen Kaffee und stelle sicher, dass die Milch einen ausreichend hohen Fettanteil besitzt. Damit garantierst du, dass du den besten Geschmack in die Tasse oder das Glas gezaubert hast.

Rezepte Zubereitung

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Wie wird Kaffee angebaut?
Nächster Artikel
Kopi Luwak Kaffee