Heiße Schokolade

Becher Kakao mit Sahnehäubchen

Tee, Kaffee und Schokolade waren einst sehr teure Luxusgüter. Die exotischen Köstlichkeiten eroberten in der Zeit des Barock den europäischen Geschmack und damit auch die europäischen Kaffeehäuser ähnlich wie das Absinth trinken.

Heiße Schokolade ist ein Getränk das in keinem gut sortierten Kaffeehaus fehlen darf. Heiße Schokolade ist ein süßes und bei manchen Menschen “suchterzeugendes” Heißgetränk und ist besonders beliebt in den Wintermonaten. Heiße Schokolade ist nicht Kakao. Heiße Schokolade wird mit Schokolade zubereitet und ist eine gehaltvolleres und cremigeres Getränk. Kakao hingegen wird aus Kakaopulver hergestellt.

Eine heiße Schokolade enthält Phenylethylamin und das ist ein Neurotransmitter. Es kann für Glücksgefühle sorgen und das seelische Wohlbefinden steigern. Außerdem regt es die Produktion von Serotonin an. Das ist unser körpereigenes Glückshormon. Bereits die mexikanischen Olmeken in Mittelamerika kannten die Frucht der Kakaopflanze. Mitte des 17. Jahrhunderts verbreitete sich die Schokolade langsam an den königlichen und fürstlichen Höfen in Europa.

Im 17. Jahrhundert gab es erstmals heiße Schokolade in einem Kaffeehaus in Oxford und sie wurde dort nicht wie bisher üblich mit Wasser, sondern mit Milch zubereitet. Heute bekommt man heiße Schokolade in vielen Kaffeehäusern serviert. Die sogenannte „Russische Schokolade“ wird mit Wodka oder Rum zubereitet und kommt nicht wie man meinen möchte aus Russland sondern aus Deutschland.

Rezept

Für heiße Schokolade wird ein Riegel Zartbitterschokolade geraspelt oder in ganz kleine Stücke zerbrochen und in einem Topf mit kochender Milch unter Zugabe eines Löffels Zucker beigemengt. Optional fügen Sie frischen Ingwer, den Teil einer Zimtstange oder etwas Vanillemark hinzu. Rühren Sie zum Schluss den Abrieb einer Orange unter.

Heiße Schokolade ist ein leckeres Getränk, allerdings darf man dabei nicht auf die Kalorien sehen. In eine Diät passt dieses Getränk sicher nicht. Zum Thema Kaffee und Kalorien könnt ihr euch hier informieren.


Guten Appetit.

Kaffeehauskultur Rezepte

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Gutes Trinkwasser für perfekten Kaffee
Nächster Artikel
Kaffeesorten und Kaffeearten im Überblick