Kaffeekonsum in Deutschland im Wandel der Zeit

Kaffee Deutschland

Die Kaffeekultur ist in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Diese hat sich in den letzten Jahrzehnten stark entwickelt, aber auch gewandelt.

Die Anfänge des Kaffeekonsums in Deutschland

Über den Orient fanden die Kaffeebohnen noch in 17. Jahrhundert den Weg zu uns nach Europa. Damals wurde das teure und begehrte Getränk nur in speziellen Kaffeehäusern ausgeschenkt, wo Kaufleute philosophierten, debattierten und ihre Geschäfte abwickelten.

Vor ca. 330 Jahren wurden die ersten Kaffeehäuser in Deutschland eröffnet, und zwar in Hamburg und Bremen.

Kaffee hatte nach dem Zweiten Weltkrieg den Status einer Ersatzwährung, und war zu Mangelware geworden. Viele versuchten selbst eine Art “Ersatzkaffee” zu produzieren, und es wurden Eicheln, Getreide, Zichorien oder Buchekern geröstet. Das Ergebnis schmeckte nicht wirklich so gut, und zudem war es auch koffeinfrei…

Lieblingsgetränk der Deutschen

Danach kam aber der Siegeszug des Kaffees durch Deutschland, und das Wirtschaftswunder war nicht mehr aufzuhalten.

Statistiken beweisen, dass sich der Kaffeeverbrauch zwischen 1950 und 1990 verfünffacht hat. So hat sich Kaffee zu unserem wahren Alltagsbegleiter gewandelt, und das köstliche Heißgetränk ist heutzutage das Lieblingsgetränk der Deutschen.

So liegt der jährliche Verbrauch bei ca. 150 l pro Kopf. Das entspricht einem täglichen Verbrauch von 0,4 l im Durchschnitt, denn rund 75 % der Deutschen trinken Kaffee mehrmals am Tag.

Da Kaffee als das am meisten konsumierte Getränk in Deutschland gilt, ist es auch kein Wunder, dass wir, neben den USA, mehr Rohkaffee als jedes andere Land der Welt importieren.

Einfluss auf das Konsumverhalten

Der drastische Wandel des Konsumverhaltens liegt aber nicht nur in der Globalisierung, sondern vielmehr in den veränderten Zubereitungsmöglichkeiten der Kaffeespezialitäten.

So tauchte zum Beispiel erst Anfang der neunziger Jahre eine Kaffeevariation auf, mit den Namen “Café au Lait”. Diese Kaffeespezialität wurde ganz trendig in Suppenschüsselgroßen Tassen serviert. Um die Jahrtausendwende kamen auch Begriffe wie Espresso, Latte Macchiato und Milchschaum dazu.

Die Kaffeekultur hat sich in Deutschland unter anderem auch deshalb so stark verändert, weil wir heutzutage auch mehr Gelegenheiten haben, wie und wo wir unseren Kaffee genießen möchten. So können wir heute den Muntermacher “Coffee to go” auch schnell im Vorbeigehen genießen. Doch nicht nur die Anzahl des auswärts getrunkenen Kaffees hat stark zugenommen, sondern auch der Zuhause zubereitete Kaffee.

Extrem groß geworden ist somit auch die Auswahl an Kaffeemaschinen, und der Markt wird immer wieder von neueren Kaffeevollautomaten und intelligenteren Espressomaschinen überflutet. Leckere Kaffeevariationen zaubern immer öfter einen Hauch von Cafeteria in unseres gemütliche Wohnzimmer, wann immer es wir wollen.

Geschichte Kaffeewissen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Kaffeesäure
Nächster Artikel
Tipps für die Kaffeezubereitung