Kaffeeweißer – eine gute Alternative zu Milch?

Kaffeeweisser

Alle, die ihren Kaffee gerne mit Milch trinken, aufgepasst: Kann Kaffeeweißer für dich eine geeignete und vielleicht sogar praktischere Alternative sein? Der Milchersatz hat seine ganz eigenen Vorteile, auf die wir hier etwas näher eingehen möchten. Gibt es Kaffeeweißer eventuell sogar als vegane oder laktosefreie Variante?

Was ist Kaffeeweißer?

Grundsätzlich handelt es sich beim Kaffeeweißer um eine pulvrige, weiße Substanz, die du als Milchersatz einsetzen kannst. Du benötigst nur etwa einen ungehäuften Kaffeelöffel, um die übliche Menge an Milch in deinem Heißgetränk zu ersetzen. 

Auch wenn das Produkt an Milchpulver erinnert, unterscheiden sich die beiden eindeutig. Kaffeeweißer beinhaltet weder Flüssigkeit noch wird er aus Milch hergestellt. 

Doch wie schmeckt der Milchersatz eigentlich? Die meisten Benutzer berichten von einem leicht süßlichen, cremigen sowie milden Geschmack. Das endgültige Aroma hängt auch stets ein wenig vom gekauften Produkt ab, da sich die Rezeptur unterscheiden kann. 

Inhaltsstoffe: Aus was besteht Kaffeeweißer?

Die Inhaltsstoffe von Kaffeeweißer können sich von Produkt zu Produkt unterscheiden. Ein durchschnittliches Pulver aus einem großen deutschen Supermarkt weist jedoch folgende Zutaten auf:

  • Glukosesirup
  • Kokosnussöl
  • Kaliumphosphate, Polyphosphate, Milcheiweiß (Stabilisatoren)
  • Mono- & Diglyceride von Speisefettsäuren, Zitronensäureester (Emulgatoren)
  • Siliciumdioxid (Trennmittel)

Es handelt sich also um ein typisches im Labor hergestelltes Produkt, das mit Milch oder dergleichen nichts zu tun hat. 

Wie viele Kalorien hat Kaffeeweißer?

Ein Blick auf die Nährwertinformationen lässt uns schnell erkennen, wie viele Kalorien wirklich im Kaffeeweißer stecken. 

Pro 100 g gibt ein beispielhafter Hersteller einen Wert von 2.307 kJ bzw. 553 kcal an. Da allerdings niemals 100 Gramm Kaffeeweißer pro Tasse verwendet werden, muss es keinem Menschen auf Diät Sorge bereiten. 

Ein Kaffeelöffel voll Kaffeeweißer entspricht etwa 2,5 Gramm. Entsprechend kommst du auf unter 14 kcal pro Tasse. 

Wenn du hingegen 50 ml Vollmilch in deinen Kaffee gibst, hast du bereits um 30 kcal. 

Welche Vorteile hat Kaffeeweißer gegenüber Milch?

Milch hat den großen Nachteil, dass sie schnell schlecht wird. Das gilt im Vergleich zum Kaffeeweißer sogar für H-Milch. Das pulvrige Produkt bleibt sehr lange haltbar, weil keinerlei Flüssigkeit vorhanden ist, die z.B. schimmeln könnte. So kann Kaffeeweißer sogar einmal problemlos an einem Sommertag auf dem Kaffeetisch draußen stehengelassen werden. 

Dank seiner Pulverform nimmt Kaffeeweißer zudem kaum Platz im Kühl- oder Vorratsschrank ein. Insbesondere in kleineren Wohnungen bzw. Küchen kann dies ein Faktor sein, wenn viel Kaffee mit Milch getrunken wird. Selbst auf Reisen kann Kaffeeweißer einfach eingepackt und mitgenommen werden, was mit Milchtüten natürlich nicht der Fall ist.

Auf lange Sicht kann mit Kaffeeweißer sogar bares Geld gespart werden. Du benötigst weniger Pulver, während eine Milchtüte recht schnell leer sein sollte, bevor sie schlecht wird. Durch die lange Haltbarkeit wird Kaffeeweißer auch gerne in Getränkeautomaten an Bahnhöfen oder Flughäfen eingesetzt. 

Im Gegensatz zu gekühlter Milch wird dein Kaffee darüber hinaus weniger schnell kalt, wenn du Kaffeeweißer hinzugibst. 

Ist Kaffeeweißer gesund oder ungesund?

Die oben genannten Nährwertangaben zeigen bereits, dass es sich nicht um ein per se ungesundes Produkt handelt. Das gilt ebenfalls für die weiteren Daten und Zahlen pro 100g:

  • 35 g Fett, davon 29,6 g gesättigte Fettsäuren
  • 57,5 g Kohlenhydrate, davon 11 g Zucker
  • 2 g Eiweiß
  • 0,86 g Salz

Es fehlen demnach vor allem natürliche Vitamine und weitere nützliche Stoffe für deinen Körper. Dennoch ist es nicht schlecht für deinen Körper, das Pulver regelmäßig zu nutzen.

Rein auf die Kalorien bezogen ist Kaffeeweißer also gesünder als Vollmilch. In Punkto Vitamine und Mineralien liegt die Milch allerdings weit vorne.

Gibt es veganen Kaffeeweißer?

Im Handel sowie online ist auch veganer Kaffeeweißer erhältlich. Ein bekanntes Produkt heißt etwa WHITY. Dieses verzichtet vollständig auf die Zugabe von Eiweiß. Da davon ohnehin nur 2 Gramm im Produkt vorhanden sind, ändert sich geschmacklich nicht allzu viel. 

Gibt es laktosefreien Kaffeeweißer?

Hier gibt es verschiedene Optionen. Damit der Kaffee laktosefrei ist, darf er kein Milchpulver erhalten. WHITY ist eines der Produkte, dass laktosefrei hergestellt wird. Somit ist es gleichzeitig laktosefrei wie auch vegan. 

Gibt es Kaffeeweißer ohne Zucker?

Nein, Kaffeeweißer ohne Zucker gibt es nicht. Da es sich um einen Hauptbestandteil des Produktes handelt, muss dieser in Kauf genommen werden. Allerdings können Produkte ohne Milchzucker gekauft werden. 

Fazit

Rein geschmacklich und in Punkto Vitamingehalt ist die Milch gegenüber dem Kaffeeweißer klar zu bevorzugen. Allerdings hat auch dieser seine Vorteile. Neben einfacher Lagerung und guten Transporteigenschaften enthält eine Portion Kaffeeweißer weniger Kalorien als Vollmilch. Zudem sind vegane als auch laktosefreie Produkte erhältlich, die sich an spezielle Personengruppen richten. Insofern kann es sich um einen praktischen Milchersatz handeln, falls dieser aus verschiedenen Gründen benötigt wird.

Kaffeewelt

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Interview: Hanseatic Coffee Roastery
Nächster Artikel
Interview: Nord Coast Coffee Roastery