Die weltwirtschaftliche Bedeutung von Kaffee

Der Kaffeeanbau und -handel gilt nach Erdöl als zweitwertvollstes Handelsprodukt in der Welt und prägt in hohem Maße die globale Wirtschaft. Viele Entwicklungsländer schöpfen hauptsächlich aus dem Kaffeeanbau ihre Wirtschaftskraft, und einige Länder bieten Kaffee sogar als einziges Exportgut an. Mit den weltweiten Umsätzen verglichen, liegt Kaffee an der zehnten Stelle der Rangliste, der weltweit am meist gehandelten Güter – mit einem Jahresumsatz von 22 Milliarden Euro. Laut aktuellen Studien in der globalen Wirtschaft, liegen davor noch Erdgas, Kupfer, Gold, Weizen, Baumwolle, Fleisch, Milch und Leder.

Maximierung Kaffee-Ernte

Damit ein möglichst hoher Verkaufsgewinn erzielt werden kann, wird Kaffee in den meisten Anbaugebieten zweimal jährlich geerntet. Nördlich des Äquators findet die Ernte in den Monaten von Juli bis Dezember statt (bzw. von April bis August südlich des Äquators), und wird meist innerhalb von zehn Wochen durchgeführt.

Da der Reifegrad von Kaffee stets unterschiedlich ist, lässt sich die lange Erntezeit dadurch erklären. Verschiedene Reifegrade von Kaffeekirschen führen dazu, dass die Ernte hauptsächlich in mühevoller Handarbeit erfolgt. Dabei ist auch ein maschineller Erntevorgang möglich (auch Strip-Ernte genannt), doch später müssen unreife Kaffeefrüchte trotzdem per Hand aussortiert werden.

Der Ertrag des Rohkaffees liegt im Durchschnitt bei nahezu 700 kg pro Hektar, wobei moderne Plantagen sogar über 4 Tonnen pro Hektar erwirtschaften können.

Foto: APA
Foto: APA


Die größten Verbrauchs- und Produktionsländer

Derzeit gilt die USA als der größte Absatzmarkt für Kaffee – über 1,2 Millionen Tonnen werden in der US-amerikanischen Wirtschaft jährlich verkauft.

In der finnischen Wirtschaft erzielt Kaffee einen besonders hohen Verkaufsgewinn pro Kopf, denn jährlich werden in Finnland nahezu 9 kg Kaffee pro Kopf getrunken.

In Deutschland liegt der Verbrauch bei nahezu 5 kg pro Jahr.

Brasilien gehört mit über 2 Millionen Tonnen jährlich zu den größten Kaffeeproduzenten in der Welt.

Es folgen Vietnam, Kolumbien und Indonesien.

Pro Jahr werden insgesamt über 7 Millionen Tonnen von Kaffee weltweit geerntet und verkauft.

Die weltweiten Handelsformen

Auf dem Weltmarkt befindet sich der Kaffeepreis mit etwa 100 US-Cent pro Pfund auf einem mittleren Verkaufsgewinnsniveau.

Der Vertrieb von Kaffee liegt in den meisten Ländern in den Händen weniger Haupthändler, die vom Verkaufsgewinn den größten Anteil erhalten.

In den letzten Jahrzehnten zeigte die Entwicklung von Verkaufsgewinn intensive Schwankungen. Im Jahr 1986 lag der Umsatz bei etwa 14 Milliarden US Dollar. Das Krisenjahr 2002 brachte aber gerade einmal 4,9 Milliarden US Dollar am jährlichen Verkaufsgewinn.

Doch aufgrund schlechter Lohn- und Arbeitsbedingungen in Kaffeeanbaugebieten, profitieren von den vergleichsweise hohen Erlösen nur wenige. Durch Fairtrade Kaffee konnte dieser Umstand jedoch deutlich verringert werden.

Keinen frischen Kaffee zu Hause?

Probiere unsere Top 3 Kaffee Abos!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.