Koffeintabletten: eine Alternative zu Kaffee

Koffeintabletten

Koffeintabletten werden immer beliebter – in einer Gesellschaft, in der es von mehr oder weniger bekennenden koffeinabhängigen Menschen wimmelt, verwundert diese Tatsache nicht. Der Verzicht auf Kaffee fällt Gewohnheitstieren und bewussten Koffeinkonsumenten schwer.

Manchmal kommt man, bedingt durch veränderte Umstände oder Zeitmangel, in eine Situation, in der morgens kein frischer Kaffee bereit steht: Man hat etwa verschlafen, und es fehlt deshalb die Zeit, Kaffee zu kochen.

Wer Müdigkeit oder Entzugserscheinungen vorbeugen will, kann zu Koffeintabletten greifen. Diese wirken recht schnell und regen, ebenso wie der Kaffee, die Darmtätigkeit an – ein Effekt, der morgens erwünscht ist. Da Kaffee im Unterschied zu den Koffeintabletten jedoch zusätzlich noch Säuren, Bitter- und Gerbstoffe enthält, die sich auf die Darmperistaltik auswirken, fällt der abführende Effekt etwas schwächer aus.

Koffeintabletten eignen sich jedoch nicht nur zur Überbrückung kaffeefreier Zeiten:

Wofür können Koffeintabletten eingesetzt werden?

  1. Koffeintabletten zum Abnehmen: Da das Koffein appetitzügelnde, den Stoffwechsel anregende Funktionen besitzt, wird es von manchen Menschen, die abnehmen wollen, zur Unterstützung von Reduktionsdiäten herangezogen. Einen ausführlichen Artikel darüber, wie Koffein das Abnehmen unterstützen kann, gibt es hier.
  2. Wer an einer Kaffeeunverträglichkeit leidet, kann anhand von Koffeintabletten herausfinden, worauf genau er empfindlich reagiert – auf das Koffein selbst oder auf andere Inhaltsstoffe wie Schimmelpilze oder Reizstoffe, die im Kaffee enthalten sind. An dieser Stelle sei noch einmal gewarnt, die Koffeintabletten keinesfalls zu hoch zu dosieren. Falls Sie an einer Krankheit leiden, fragen Sie bitte unbedingt Ihren Arzt, ob die Einnahme von Koffeintabletten in Ihrem Fall ratsam ist.
  3. Koffeintabletten zur Steigerung sportlicher Leistungen: Koffein erhöht das Leistungsvermögen und die Ausdauer von Sportlern. Wer die harntreibende Eigenschaft des Kaffees scheut und Toilettengänge während der Ausübung des Sports vermeiden will, kann zu Koffeintabletten greifen. Diese regen zwar – ebenso wie koffeinhaltige Getränke – die Verdauung an, besitzen aber keine harntreibenden Eigenschaften.

Worin bestehen die Unterschiede in der Wirkungsweise von Koffein aus Kaffee und Koffein aus Koffeintabletten?

WirkungsweiseKaffeeKoffeintabletten
harntreibendjanein
verdauungsförderndjaja
Erhöhung der Gehirnaktivitätjaja
Beschleunigung des Stoffwechselsjaja
Anregung des Kreislaufsjaja

Wie man in der Tabelle sieht, haben Koffeintabletten im Vergleich zu Kaffee nur einen Vorteil – die harntreibende Eigenschaft fällt weg. Zudem ist jedoch noch die Zeitersparnis erwähnenswert, die Koffeintabletten mit sich bringen, da sie einfach eingenommen werden können.

Welche Nebenwirkungen haben Koffeintabletten?

Es ist nicht schwer, Koffeintabletten zu hoch zu dosieren, da die Wirkung der kleinen Tablette leicht unterschätzt werden kann. Die Nebenwirkungen von Koffeintabletten gleichen den Nebenwirkungen bei übermäßigem Kaffeekonsum: Zittern, Herzrasen, Ängstlichkeit und Nervosität, Schwitzen und Durchfall.

Welche Alternative gibt es zu Koffeintabletten?

Diejenigen, die für den schnellen Wachmach-Effekt andere Quellen bevorzugen, seien Guarana-Kapseln empfohlen.

Gesundheit

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Kaffee und Zigarette
Nächster Artikel
Kaffeekapseln: Der unkomplizierte Kaffeegenuss