Yauco Selecto Kaffee

Nachdem im Jahre 736 Kaffeepflanzen von Martinique zur Insel Puerto Rico gebracht wurden, entstand dort der Yauco Selecto. Dieser ganz spezielle Kaffee gedeiht auf lediglich drei Kaffeefarmen, die im Südwesten der Insel gelegen sind. Die Anbaubedingungen sind dort mit der Bodenbeschaffenheit und dem günstigen Klima für den Kaffee ideal. So bietet das Hochland nicht nur einen fruchtbaren Lehmboden, sondern ein gemäßigtes Klima. Die lange Regenzeit von Oktober bis Februar lässt den ganz besonderen Yauco Selecto heranreifen.

Puertorikanischer Kaffee vom Feinsten

Die besten Bohnen  dieses Kaffees gedeihen auf 1.000 Metern Höhe rund um Yauco (daher der Name). Dieses Gebiet, das auch Region des Kaffees (Ciudad del Café) genannt wird, liegt im Südwesten der Insel im Gebirge. Fruchtbare Tonböden bilden die Grundlage für die Yauco Selecto Pflanzen. Ideale Temperaturen kommen von den beständigen Passatwinden in der Karibik.

Nachdem ein Hurrican die gesamte Ernte zerstört hatte, erlebten die Anbaugebiete im frühen 20. Jahrhundert eine Neuauflage. Yauco Selecto ist ein berühmter Kaffee, denn bereits der Vatikan und Präsident Roosevelt genossen ihn. Er verfügt über eine schwere Fülle. Diese werden ergänzt durch fruchtige Tabak-, Orangen- und Bitterschokoladen-Aromen sowie eine feine Säure. Durch diese Kombination schmeckt Yauco Selecto intensiv, kräftig, erdig, nussig, aber nicht bitter. Der Kaffee verfügt über einen herrlichem Duft und einen vollem Körper mit ausdrucksvollem Aroma. Jährlich werden nur 135.000 Kilogramm Kaffee geerntet und 45-Kilo-Säcke verpackt. Damit sind dies weniger als ein Prozent der kompletten Kaffee-Produktion auf Puerto Rico.

Bis zu seiner Verschiffung bleibt Yauco Selecto Rohkaffee bis kurz vor der Verschiffung in den Hülsen (Pergaminos). Wird dieser Kaffee bestellt, dann schält man ihn, so dass die optimale Frische gesichert bleibt. Yauco Selecto zählt zu den weltweiten Spitzenkaffees und dementsprechend teuer. Yauco Selecto gehört zu den Arabica Kaffeesorten.  Empfohlen wird eine Ausschanktemperatur von 88 °C. Sein volles Aroma entfaltet der Spitzenkaffee bei einer Wasserhärte von 7 bis 8 und einem pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5. Als Geheimtipp für die Zubereitung gilt Espresso, weil dann dieser wohlschmeckende, sehr kräftige, intensive Kaffee eine feine Schokoladennote entwickelt. Am besten ist er als Café Crème zu vertragen.

Kaffeesorten Kaffeewissen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Kaffeehausliteratur
Nächster Artikel
Kona Arabica