Die Blütezeit der Kaffeepflanze

Die Blüten der Kaffeepflanze sind strahlend weiß, allerdings vergehen sie in einer relativ kurzen Zeit.

Coffee Flowers

Auch fruchtbar sind sie nur für wenige Stunden. Wenn die ersten Regenfälle nach Ende der Trockenzeit kommen, dauert die Blütezeit ein paar Monate, je nach Anbaugebiet sogar auch das ganze Jahr. Dadurch lassen sich auch die unterschiedlichen Erntezeiten erklären, die manchmal und je nach Ort sogar ganzjährig sind.

Reifung der Kaffeekirsche

Die weißen Blüten haben einen Durchmesser von bis zu 2 cm und bilden zur grünen Blattfarbe einen schönen Kontrast. Das Schauspiel und der intensive Duft versprechen einen paradiesischen Nektar zahlreichen Insekten. Alle Kaffeepflanzen, ausgenommen die Arabica-Sorte, sind auf eine Fremdbestäubung durch Insekten oder Wind angewiesen, damit sich aus den Blüten später auch eine Flucht entwickelt. Innerhalb von 7-10 Monaten entwickeln sich dann aus den Blüten kirschähnliche Früchte. Die Steinfrüchte nennt man demnach auch oft Kaffeekirschen, und im Verlauf der Reifung wechseln sie dann ihre Farben von Grün, über Gelb, zu Rot. Überreife Kirschen nehmen mit der Zeit eine schwarze Färbung an.

Entstehung von Kaffeebohnen

Zwei Samen befinden sich im Inneren der Kaffeekirschen, und das sind die eigentlichen Kaffeebohnen, die in diesem Zustand noch von Haut und Fruchtfleisch überzogen sind. Dabei erkennt man die Arabica-Bohne an ihrer länglich-schlanken Form, Robusta-Bohnen sind dagegen eher rundlich. Die Kaffeepflanze hat einen strauchartigen Wuchs, denn es wachsen größere Äste aus mehreren Stämmen. Nachwachsen können nur die kleinen Zweige, anderseits können unbeschnittene Pflanzen sogar bis zu 10 m hoch werden. Für eine einfachere Handhabung werden die Sträucher jedenfalls nur auf eine Höhe von bis zu zweieinhalb Meter beschnitten, um die Ernte und Pflege leichter zu gestalten. Die Kaffeepflanze hat eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren, doch der Nutzungsdauer ist um einiges kürzer. Die Pflanze trägt die ersten Früchte erst nach vier Jahren, und nach etwa 25 Jahren nimmt der Ernteertrag schon langsam ab.

Vollreife Kaffeekirschen

An einem Baum sind manchmal gleichzeitig verschiedene Reifestadien vorhanden, was die Ernte zusätzlich erschwert. In der Mitte der Frucht befindet sich der Samen umhüllt vom Fruchtfleisch und von der so genannten Pergamenthaut. Direkt darunter befinden sich die viel dünnere Silberhaut. Normalerweise kommen die Samen paarig vor, und haben die wunderschöne Form von – Kaffeebohnen! In Rohkaffee hat der Samen eine grüne Farbe mit grauen Schattierungen, es sind aber auch rötlich-bräunliche und hellblaue Verfärbungen üblich. Die Bohnen haben durchschnittlich eine Länge von 10 mm und für 1 g Kaffee braucht man etwa 6-7 Bohnen.

Anbau & Verarbeitung Kaffeewissen

Kommentare

  • Petra ,

    Ich habe mir vor einigen Monaten eine Kaffeepflanze gekauft und die Bohnen selbst ,,geerntet” und in der Pfanne geröstet. Dann habe ich mir Kaffee mit meinen eigenen Kaffeebohnen gekocht. Der Geschmack war gar nicht schlecht, kann aber nicht mit dem Geschmack von gekauftem Kaffee mithalten 🙂
    twitter.com/kaffee_partner

  • Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Vorheriger Artikel
    Tipps für die Kaffeezubereitung
    Nächster Artikel
    Milchaufschäumer