Interview: Nord Coast Coffee Roastery

Hanseatic Coffee Roastery

Heute stellen wir euch die Nord Coast Coffee Roastery aus Hamburg vor. Viel Spaß beim Lesen!

1. Wie kamt ihr auf die Idee, eure eigene Rösterei zu gründen?

Angefangen hat alles, während unserer 6-jährigen Anstellung als Barista und Röster/Produktionsleiter, in der Speicherstadtrösterei in Hamburg.Wir, Paula und Jörn, haben uns dort kennen und lieben gelernt und unsere Leidenschaft für den Kaffee entdeckt.

Mit viel Hingabe und Wissensdurst haben wir uns, durch Lektüren, Wettbewerbe und den Austausch mit Kollegen, die Kunst der verschiedenen Röstverfahren angeeignet. Wir wollten uns auf heller geröstete Kaffees, fruchtige Aromen und feinere Röstverfahren spezialisieren und damit die Kaffeewelt revolutionieren.

2004 haben wir dann die Entscheidung getroffen, etwas Eigenes aufbauen und 2015 die perfekte Location in der Deichstraße 9 gefunden.

Nord-Coast-Coffee

2. Wie wählt ihr die Partner aus, von denen ihr euren Rohkaffee bezieht? Und wie stellt ihr die Qualität des Rohkaffees sicher?

Einige Sorten kaufen wir, mit anderen kleineren Röstereien, direkt bei den Produzenten. Gemeinsam legen wir großen Wert darauf, soziale Projekte und Kooperationen in den Herkunftsländern zu unterstützen, damit die Kaffeebauern vernünftig und gerecht bezahlt und behandelt werden.

Häufig arbeiten wir mit Quijote zusammen. Die direct trade Rösterei besucht jedes Jahr zur Ernte die Kaffeeplantagen in den verschiedenen Ländern und probiert und kontrolliert die neuen Bohnen auf Qualität und Geschmack. Die mitgebrachten Proben werden dann bei uns vor Ort abermals getestet. Jährliche Besuche der Produzenten in Deutschland bieten die Möglichkeit, uns mit ihnen über die sozialen Projekte, Fortschritte in den Regionen und die Entwicklung des Kaffeehandels auszutauschen.

Rehm & Co. legen ebenfalls viel Wert auf die Unterstützung kleiner Farmer und bester Qualität. Wir wählen dort Kaffees aus, bei denen wir wissen, dass es gute Beziehungen zu den Kaffeebauern gibt und man direkt nachvollziehen kann, wo der Kaffee herkommt und wie er produziert wird.

Wir stellen die Qualität durch Proberöstungen der jeweiligen neuen Ernte sicher. Durch das Austesten unterschiedlicher Röstprofile, versuchen wir, die speziellen Eigenschaften der Bohnen perfekt herauszuarbeiten.

Natürlich unterziehen wir die Bohnen auch einer visuellen Untersuchung. Bruchbohnen, zu viele Steine oder faule Bohnen sind hierbei Ausschlusskriterien.

Nord-Coast-Rösten

3. Gibt es verschiedene Arten Kaffee zu rösten? Wenn ja, welche wendet ihr an? Worauf sollte man als Konsument beim Kauf von Kaffeebohnen achten?

Industrieröstereien nutzen gerne die Luftröstung. Dort kann durch hohe Temperaturen (ca. 600 Grad) sehr schnell (4min), sehr viel geröstet werden. Den Bohnen tut dieses Verfahren aber nicht sehr gut. Durch hohe Temperaturen wird die Bohne außen sehr dunkel und verbrannt, hat aber im Inneren noch einen hohen Anteil an Chlorogensäure, der durch die kurze Röstzeit nicht abgebaut wird. Der Magen verträgt diese Säure nicht gut, wodurch es zu Magenbeschwerden kommen kann.

Kleine Röstereien (Spezialitäten Röstereien) wie wir rösten meistens in einem Trommelröster. Hier wird mit weniger Temperatur (180-200 Grad) und mehr Zeit (10-20 min) schonend geröstet. Die Bohne wird komplett durch geröstet und die Chlorogensäure dadurch abgebaut – der Kaffee wird verträglicher und viel aromatischer.

Konsumenten sollten auf die Transparenz des Produktionsprozesses achten: Ist nachvollziehbar, wo der Kaffee herkommt, wie er angebaut wird, wer ihn angebaut hat und ob die Bedingungen fair sind. Auch die Beratung ist sehr wichtig: kann der Röster etwas über den Kaffee erzählen, kennt er sein Produkt und trifft seine Auswahl den Geschmack des Kunden?

4. Wie stark hat sich die Kaffeewelt seit Beginn eurer Nord Coast Coffee Roastery verändert?

Vor fast 6 Jahren haben wir die Nord Coast Coffee Roastery eröffnet – mitten in der Third Wave Bewegung. Die Kaffeewelt beginnt sich zu drehen.

Auch die Konsumenten unterstützen den Fokus der Produzenten: Er geht weg vom schnellen Kapselkaffee. Immer wichtiger wird jetzt das Wissen über den Kaffee, wer ihn produziert hat, wo er herkommt, wie er aufbereitet wird und was wirklich hinter einer leckeren Tasse Kaffee steckt.

Die Konsumenten sind auch sehr daran interessiert, wie der Kaffee geröstet wird und speziell wie er perfekt aufgebrüht wird.

Nord-Coast-Cappuccino

5. Habt ihr zum Schluss noch einen Geheimtipp für den perfekten Espresso oder Cappuccino?

Wichtigster Tipp: die Rohstoffe. Diese sind für den perfekten Espresso oder Cappuccino unabdingbar.

Wählt eine frische, gute Kaffeesorte, kauft ganze Bohnen und mahlt den Kaffee dann nach Bedarf frisch. Achtet darauf, den Espresso nicht bei zu hoher Temperatur zu brühen, um feine Aromen zu extrahieren. Für einen leckeren Cappuccino braucht ihr eine gute Milch mit hohem Fettgehalt, die nicht zu hoch erhitzt wurde, um viel Süße mitzubringen.

Zusammengefasst: Kommt zu uns und genießt euren perfekten Espresso oder Cappuccino:)

Unser Interviewpartner im Porträt

Die Nord Coast Coffee Roastery wurde 2015 von Paula & Jörn Gorzolla mitten in der historischen Hamburger Altstadt gegründet. Mit dem Anspruch, Kaffeespezialitäten auf höchstem Niveau anzubieten, suchen sie Kaffeesorten aus den besten Anbaugebieten der Welt aus und rösten sie täglich frisch direkt vor Ort.
Anbau & Verarbeitung Kaffeewelt Kaffeewissen Zubereitung

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Kaffeeweißer – eine gute Alternative zu Milch?
Nächster Artikel
Gourmesso: Eine echte Nespresso Kapsel-Alternative?