Kaffee koffeinfrei

Zahlreiche Menschen trinken gerne und viel Kaffee.

Dies löst durch den Koffeingehalt manchmal unangenehme Probleme wie beispielsweise schnellerer Herzschlag aus. Dazu kommen zahlreiche weitere Krankheitsbilder, deren Verlauf auch chronisch werden kann.

Einige dieser Menschen wählen beim entkoffeinierten Kaffee um Beschwerden vorzubeugen. Natürlich gibt es auch Gruppen, die komplett auf Kaffee mit Koffein verzichten. Jedoch wundern sich die Konsumenten darüber, dass der Preis für Kaffee der koffeinfrei ist, oftmals teurer ist, als der Kaffee mit Koffein. Diese Tatsache ist jedoch auf das aufwendige Herstellungsverfahren zurückzuführen.

Restkoffein

Zum Entkoffeinieren der Kaffeebohnen muss ein erheblicher technischer Aufwand betrieben werden.

Hierbei werden die ungerösteten, noch grünen Kaffeebohnen zunächst entweder in heißem Wasser oder über Wasserdampf zum Aufquellen gebracht.

Im Anschluss daran wird, mit Hilfe von bestimmten Lösungsmitteln, vom Kaffee das Koffein extrahiert.

Der Vorgang der Extrahierung muss etliche Male wiederholt werden, um einen Restkoffeingehalt von 0,1 Prozent zu erreichen. Die 0,1 Prozent Restkoffeingehalt müssen zwingend erreicht und eingehalten werden, da dieser Wert von einer EU-Richtlinie vorgeschrieben ist.

Die Entkoffeinierung bringt leider einen negativen Nebeneffekt mit sich.

In der natürlichen Kaffeebohne sind circa 400 verschiedene chemische Bestandteile enthalten, die bei dem Prozess der Entkoffeinierung ebenfalls verloren gehen. Dieser Verlust wirkt sich negativ auf das eigentlich Aroma des Kaffees aus, wodurch schließlich der einzigartige Kaffeegenuss besteht.

Aus diesem Grund arbeiten international zahlreiche Forscher an einer Lösung, zur Züchtung einer koffeinarmen Kaffeebohne. Ziel ist es, neben der Erhaltung des Aromas und somit der ungetrübten Kaffeefreude, auch die Herstellungskosten deutlich zu reduzieren, damit die Produktion wirtschaftlicher und das Produkt günstiger wird.

Genetisch veränderter Kaffee?

Da bereits einige Versuche, durch genetische Veränderungen, erfolgsversprechend verliefen, kann bereits in absehbarer Zeit damit gerechnet werden, dass Kaffee auch koffeinfrei zu einem echten Aromagenuss werden kann.

Dies freut nicht nur die Kaffeetrinker, sondern auch die Hersteller, die dann mit niedrigeren Produktionskosten rechnen können und der Aufwand für die Herstellung auch erheblich weniger wird.

Kaffeesorten Kaffeewissen

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Kaffeevollautomat Vergleich
Nächster Artikel
Kaffeewasser