Weitere internationale Sitten und Rituale rund um den Kaffee

  • Äthiopien

Zusammen mit anderen arabischen Ländern, gehört auch Äthiopien zu den klassischen Mokka-Ländern. Traditionell werden dem äthiopischen Mokka auch Gewürze beigegeben, und meist handelt es sich um die angenehm aromatische Kardamompflanze. Ihre düftigen Samen enthalten auch ein ätherisches Öl, das dem Kaffee eine süßlich scharfe und würzige Geschmacksnote verleiht. Übrigens gelten drei

Tassen Kaffee als Pflicht: Die erste Tasse dient dem reinen Genuss, akute Probleme werden während der zweiten Tasse besprochen. Schließlich dient die dritte Tasse dem allgemeinen Segen der Anwesenden.

  • Irland

Foto: http://www.sxc.hu
Foto: http://www.sxc.hu

Aus Irland kommt die wohl berühmteste Kaffeekreation – Irish Coffee. Seine Existenz verdanken wir ursprünglich dem Mangel an Irish Whiskey. Viele Destillerien waren während der Prohibitionszeit in den USA geschlossen, und deswegen wurde Whiskey nahezu unerschwinglich. Findige Iren bereiteten somit Ihren Kaffee mit frischem Quellwasser, dazu wurden etwa 4 cl Irish Whiskey und etwas Zucker beigegeben. Üblicherweise kommt auch eine Sahnehaube darauf.

  • Schweden

In jeder noch so kleinen Hütte in Skandinavien, gibt es auch einen Kanonenofen mit dem unvermeidlichen Kaffeewassertopf. Während das Wasser in Tröpfchen kocht, wird eine Handvoll Kaffee dazugegeben. Später noch einmal aufgekocht, ist der Kaffee trinkfertig. Die Nordschweden beherrschen schon von klein auf die Kunst, Kaffee über dem offenen Feuer zu kochen. Jeder Wanderer oder Kanufahrers trägt bei sich auch einen Lederbeutel mit “Kochkaffee” und einen kleinen Kaffeetopf. Auch die Schweden verzichten auf die Zugabe von Milch, und sehen das als eine Verfälschung des Kaffeegeschmacks an.

  • Brasilien

Ein brasilianischer Armeeoffizier brachte im Jahre 1727 den Kaffee aus Französisch-Guayana nach Brasilien. Brasilien verfiel von diesem Zeitpunkt nicht nur dem Kaffeeanbau, sondern auch dem Kaffeegenuss. Spitzenqualitäten stammen hauptsächlich aus kleinen Familienbetrieben, und für die Zubereitung ist vor allem das Wasser entscheidend. Gutes Kaffeewasser sollte nämlich sauerstoff- und mineralreich sein. Der Kaffee wird auch oft mit Zimt zubereitet und kalt getrunken.

  • Spanien

In Spanien kennt man den Kaffee vermutlich aus mexikanischer Tradition. Es wurde ein Gemisch aus geröstetem Kaffeebohnen, Wasser und vermutlich auch Mais getrunken. Der Kaffee wird in Spanien auch als eine Nachmittagsmahlzeit bezeichnet. “Café con hielo” ist eine besonders beliebte Kaffeespezialität, die in einem Trinkglas mit Zucker und Eiswürfeln serviert wird. Erst nach dem Essen werden Geschäfte beim Kaffee besprochen, und gelten dann auch als verbindlich.

>> mehr Rituale und Sitten rund um den Kaffee

 

 

Kaffeewelt

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Vorheriger Artikel
Kaffee – Schale Braun
Nächster Artikel
Kaffee – Internationale Sitten und Rituale